Kingdom Come Deliverance Komplettlösung Nebenquest: Wunder der Welt

Kingdom Come Deliverance Komplettlösung Nebenquest: Wunder der Welt

Auf dem Markt in Sasau wird Heinrich von einem Scharlatan begrüßt. Dieser will Heinrich aus seinen Träumen kennen. Er möchte, dass Heinrich sein Lehrling wird und für ihn drei Sachen besorgt. Heinrich ist interessiert und willigt ein. Der Scharlatan möchte einen Zahn des heiligen Prokop, den Zweig eines Richtfestbaumes und den Glücksbringer eines Spielers.

Der nicht ganz so heilige Prokop

Da es zu schwer sein wird einen Zahn des echten heiligen Prokops zu finden, empfiehlt der Scharlatan den faulen Zahn des Knechts Prokop vom Kloster. Heinrich findet den Knecht bei der Arbeit im Garten. Mit seinen Wundversorgungs-Künsten schafft es Heinrich den Knecht zu überzeugen, den Zahn ziehen zu lassen. Dafür muss Prokop zum Schmied. Auf dem Weg dorthin bekommt Prokop immer wieder Zweifel an der Idee und Heinrich muss ihm gut zureden. Letztendlich kommen sie beim Schmied an und lassen den Zahn ziehen. Mit dem Zahn geht es zurück zum Scharlatan, um nach dem nächsten Gegenstand zu fragen.

Kingdom Come Deliverance Komplettlösung Nebenquest: Wunder der Welt

Der Glücksbringer eines Spielers

Der Scharlatan kennt einen Spieler, dessen Glücksbringer eine Katzenpfote ist. Heinrich sucht den Spieler auf und kauft ihm die Katzenpfote ab. Damit hat er bereits zwei der benötigten Gegenstände. Zurück zum Scharlatan fragt Heinrich nach dem Richtfestbaum.

Der Richtfestbaum auf dem Kloster

Auf dem Dach des Klosters brachten Zimmerleute ein Richtfestbaum an. Heinrich soll von diesem Bäumchen einen Zweig besorgen. Er klettert das Gerüst am Kloster hoch, um zum Richtfestbaum zu gelangen. Da der Baum außer Reichweite ist, nimmt Heinrich seinen Bogen und schießt einen Zweig heraus. Wieder auf dem Boden angekommen, sammelt er den Zweig ein und bringt den letzten Gegenstand zum Scharlatan.

 

Doch auf einmal will der Scharlatan noch einen vierten Gegenstand. Er möchte das Leichentuch eines Rechtschaffenen. In Sasau ist jüngst der Metzger Lokotar verstorben und der Scharlatan ermutigt Heinrich das Leichentuch des Metzgers zu stehlen.

Leichentuch von Lokotar

Heinrich begibt sich zur Kirche. Vor der Kirche spricht er mit einer Frau aus Sasau, um mehr über Lokotar zu erfahren. Lokotar kam ursprünglich gar nicht aus Sasau, sondern aus Wlaschim, wo er aber wegen Zwistigkeiten mit der Familie wegzog. Seine Frau Lucia ist lange vor ihm gestorben und die beiden haben zwei Söhne hinterlassen.

Mit dem Wissen begibt sich Heinrich in die kleine Kirche von Sasau, um das Leichentuch zu stehlen. Neben der Leiche von Lokotar steht einer der Söhne. Heinrich spricht ihm sein Beileid aus und gibt sich als Vetter aus Wlaschim aus, der auch Lucia kannte. Dadurch glaubt ihm der junge Mann und geht zum Altar beten. Allein mit dem Toten hat Heinrich genug Zeit das Leichentuch (Mönchskutte) zu stehlen. Mit dem Diebesgut geht Heinrich zurück zum Scharlatan. Dieser hat jedoch Angst den Gegenstand auf dem Markt zu tauschen und die beiden verabreden sich am Haus des Scharlatans.

Im Haus gibt Heinrich das Leichentuch an den Scharlatan. Doch genau in dem Augenblick taucht eine wütende Menschenmenge auf und der Scharlatan verschwindet durchs Fenster. Heinrich geht raus und tut so, als ob er auch den Scharlatan jagen würde, worauf die Menge von ihm ablässt.

Das könnte Dir auch gefallen (Amazon Partnerprogramm):

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode. Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen