pokémon schwert schild screenshot 04 int.ent news

Pokémon Schwert & Schild: Das Wasser-Upgrade für das Fahrrad

Wer sich in Pokémon Schwert & Schild schon mal etwas genauer in der Wild Area umgeschaut hat, der findet Pokémon nicht nur im hohen Gras, sondern auch im Wasser. Um an diese zu gelangen, benötigen Trainer nicht mehr wie früher Surfer, sondern ein Upgrade für ihr Fahrrad.

Das Fahrrad auf Route 5 bekommen

Bevor ihr natürlich überhaupt an ein Update denken könnt, benötigt ihr überhaupt erstmal das Rotom-Rad. Dieses bekommt ihr auf Route 5 zwischen Turffield und Keelton – praktisch gleich östlich vom Pokémon-Hort. Dort trefft ihr evor der großen Brücke auf Team Yell und einen verzweifelten Mann, der sein Fahrrad ohne Rotom-Smartphone gar nicht benutzen kann. Sobald ihr die zwei Rüpel von Team Yell besiegt habt, gibt er euch das Rotom-Fahrrad.

Werbung

Das Rotom-Rad zum Wassergefährt zur Pokémon-Jagd upgraden

In Circhester findet ihr exakt den gleichen freundlichen Gesellen, der euch bereits das Rotom-Rad gegeben hat. Sobald ihr das Städtchen hinter euch gelassen, habt, trefft ihr nämlich nochmals auf ihn, wenn ihr auf Route 9 seid. Dort gibt er euch das Upgrade, um mit dem Rotom-Rad das Wasser überqueren zu können.

Im Anschluss habt ihr vor allem in der Wild Area deutlich mehr Freiheiten, um von A nach B zu gelangen. Außerdem könnt ihr nun Pokémon auch direkt auf dem Wasser fangen, sobald ihr es mit dem nun wassertauglichen Rotom-Fahrrad ansteuert. Ein kleiner Hinweise am Rande: Angeln geht natürlich nicht auf dem Fahrrad, sondern wirklich nur vom Ufer aus.

Übrigens erreicht ihr mit dem Fahrrad praktisch direkt nach Erhalt des Upgrades auf Route 9 das für die Pokémon-Zucht sicherlich sehr praktische Pokémon Ditto und Evolutionssteine sowie Evolis.

Artikelbild & Screenshots: Nintendo/GameFreak

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen