The Witcher 3: Herrinnen des Waldes

The Witcher 3: Herrinnen des Waldes

Geralt hat eine neue Spur. Ciri ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Muhmen gestoßen. Drei alte Wesen, die seit Jahrhunderten im Buckelsumpf hausen und über Velen wachen.

Der Hexer folgt einem Süßigkeitenpfad, der in der Nähe von Niederwirr beginnt zu einem Waisenheim inmitten des Buckelsumpfes und trifft auf eine kleine Gruppe Kriegswaisen, die von einer älteren Frau, von den Kindern nur Großmutter genannt, gehütet werden. Geralt erkundigt sich bei den Kindern und der Alten nach Ciri und den Muhmen, kriegt aber keine Antwort.

Werbung
The Witcher 3: Herrinnen des Waldes
Die Alte scheint etwas wirr im Kopf und will Geralt nicht helfen

Der Junge Travik meint jedoch, dass Hansi könnte helfen. Doch unterbricht die Großmutter den Jungen und bringt ihn in eine der Hütten unter Stubenarrest und lässt den Hexer auch nicht mit dem Jungen reden. Daher überzeugt Geralt die anderen Kinder, die Großmutter abzulenken. Dafür verspricht er, eine Runde Verstecken mit den Waisen zu spielen.

Nach dem Spiel, locken die Kinder die Großmutter weg und Geralt kann in Ruhe mit Travik sprechen. Von ihm erfährt er, wo sich Hansi etwa aufhält und an besagter Stelle findet Geralt auch Fußabdrücke. Er folgt diesen und findet eine Höhle aus der ein kindergroßes Wesen erscheint. Bei dem Wesen handelt es sich um den Göttling Hansi.

Geralt fragt Hansi nach Ciri und dieser signalisiert, dass er Ciri gesehen hat. Doch hat der Göttling seine Stimme verloren und kann daher nicht sprechen und Geralt mehr Informationen geben. Hansi zeigt Geralt, wo er seine Stimme verloren hat und Geralt findet an besagter Stelle in einem Harpiennest eine verkorkte Flasche, die er dem Göttling gibt. Hansi öffnet die Flasche und kann wieder sprechen.

The Witcher 3: Herrinnen des Waldes
Der Göttling Hansi

So erfährt Geralt, dass Ciri aus dem Nichts aufgetaucht ist und schwer verwundet im Sumpf zusammengebrochen ist. Danach haben die Herrinnen des Waldes Ciri bei sich aufgenommen. Hansi verspricht die Großmutter zu bewegen, Geralt zu den Muhmen vorzulassen. Er hält sein Versprechen und die Großmutter ist gewillt, Geralt den Muhmen vorzustellen.

Die beiden gehen in eines der Gebäude des Waisendorfes, in dem ein gigantischer Teppich mit dem Abbild der Muhmen hängt. Durch diesen Teppich kann die Großmutter mit den Herrinnen des Waldes kommunizieren und trägt die Bitte des Hexers vor. Die Muhmen sprechen durch die Stimme der Großmutter zu Geralt und bestätigen, dass Ciri da war. Doch soll er zuerst eine Aufgabe für sie erledigen, bevor sie ihm mehr verraten.

Geralt stimmt zu und erhält einen Zeremoniedolch, dem er dem Dorfältesten von Niederwirr zeigen soll. Geralt soll dem Dorf helfen und danach die Belohnung des Dorfältesten zurückbringen.

The Witcher 3: Herrinnen des Waldes
Zur Quest: Der Flüsterhügel

Nachdem Geralt die Aufgabe für die Muhmen abgeschlossen hat, erhält er ein Ort des Dorfältesten als Opfergabe für die Muhmen. Damit beschwört die Großmutter die drei Hexen und Geralt spricht mit ihnen. Er bemerkt ein Brandzeichen auf der Handfläche der Großmutter und identifiziert sie als die verschwundene Anna, Frau des blutigen Barons. Doch scheint sie ihren Verstand verloren zu haben.

The Witcher 3: Herrinnen des Waldes
Die wahren Gestalten der Muhmen

Die Muhmen hatten die verwundete Ciri bei sich aufgenommen, haben aber das Älteren Blut in ihr gespürt und wollten selbst davon kosten und Ciri an die Wilde Jagd verkaufen. Doch ist Ciri geflohnen, bevor die Hexen ihre Tat vollbringen konnten. Geralt schwört den Muhmen, Ciri zu finden und dann mit ihr zurück zu kommen und sie zu vernichten.

Weitere Guides

The Witcher 3: Herrinnen des Waldes
Zur Witcher 3 Guide Übersicht

Artikelbild und Screenshots: CD Projekt Red

Über Lukas Kochniss

Ich verbringe viele Stunden zockend am PC. Aus dem reinen Spielen entstand mit der Zeit auch eine Leidenschaft über das Gespielte zu schreiben und so habe ich mit Chris zusammen int.ent news gestartet. Ich bevorzuge CoOp Spiele und klassische RPGs mit guter Story. Multiplayer wie CS:GO mag ich dagegen weniger.