vampire the masquerade bloodlines 2 logo cover int.ent news

Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2: Thinblood-Hintergründe und Disziplinen als Vampir

In Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 schlüpft der Spieler in die Rolle eines frisch gewandelten Thinbloods, der sich zwischen den Disziplinen Chiropteran, Mentalism und Nebulation entscheiden muss.

Das Action-Rollenspiel überlässt den Spielern das Steuer über einen Vampir, der erst kürzlich gewandelt wurde. Als Thinblood, das eine jüngere Version der bekannten Vampirformen in der World of Darkness ist, wird der Spieler als zweitklassig behandelt. Gerade zu Beginn muss sich der Spieler außerdem klar werden, welcher Disziplin er als Blutsauger verfolgen will: Chiropteran, Mentalism oder Nebulation. Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 wird für PlayStation 4, Xbox One und PC entwickelt.

Als frisch geschlüpfter Thinblood in einer klassenbasierten Vampir-Welt

In Seattle sind Thinbloods als Nachtwandler eher zweitrangig. Sie sind deutlich unter den bekannten Klans, die aber die jungen Thinbloods tolerieren. Die Herrschaft von Seattle unterliegt der Camarilla, die den Thinbloods gute Aufstiegsmöglichkeiten boten innerhalb der Gesellschaft der Vampire. Im Verlauf der Geschichte geht es darum sich einer Vereinigung anzuschließen, um als vollwertiges Mitglied der Art und der Clans angesehen zu werden. Dazu gibt Paradox in den kommenden Wochen aber mehr bekannt.

Jeder der Clans hat außerdem verschiedene Fähigkeiten, die sich upgraden lassen. Dadurch wird jeder Spieldurchlauf anders und das Spiel lässt sich auf andere Art und Weise beeinflussen.

Die Qual der Disziplin-Wahl

Die drei Disziplinen Chiropteran, Mentalism und Nebulation haben jeweils zwei aktive Kräfte und drei passive Boni. Sie basieren auf der Pen & Paper-Vorlage von World of Darkness. Sie geben dem Spieler entsprechende Kampf- und Fortbewegungsfähigkeiten, die sich im Spielverlauf verbessern.

Als Chiropteran hat man eine Affinität zu Fledermäusen, sodass Vampire in der Lage sind zu gleiten. Somit lassen sich leichter weit entfernte Orte erreichen oder Opfer von oben attackieren, um sie mit den Fähigkeiten zu bezwingen. Darüber hinaus können Chiropteran-Vampire kleine Fledermausschwärme heraufbeschwören, die Gegner anfallen oder sie ablenken. Die Beschwörung lässt sich so weit verbessern, bis dem Gegner nur noch schwarz vor Augen wird.

Mit Mentalism hat man telekinetische Möglichkeiten, wie etwa Objekte zu manipulieren und sie heranzuziehen oder aus den Händen der Gegner zu reißen. Außerdem können sie levitieren, also die Gegner in der Luft schweben lassen. Somit wird der Vampir selbst zum Puppenspieler und der Gegner zur Puppe.

Nebulation hingegen bezeichnet sich als Nebel des Grauens. Mit dieser Fähigkeit können Vampire magische Nebelwolken heraufbeschwören, um sich an Gegnern vorbeizuschleichen oder sie aus dem Hinterhalt attackieren. Außerdem gibt es mit Envelop einen giftigen und blendenden Nebel.

Artikelbild: Paradox Interactive/Hardsuit Labs, Video: YouTube

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen