the sinking city lovecraft gamescom 2018 logo cover int.ent news

The Sinking City: Sherlock Holmes in Lovecrafts Welt (gamescom 2018)

Bigben Interactive und Frogwares haben auf der gamescom 2018 in The Sinking City gezeigt, wie Detektiv Charles W. Reed sich in einer der Welt von H. P. Lovecraft schlägt.

Detektiv Charles W. Reed ist in Oakmont, der fiktiven Lovecraft’schen Welt unterwegs und hilft einer Frau namens Joy in der Aufgabe „Silence is Golden“. Die Hands-Off-Demo zeigte zudem die überflutete Stadt Oakmont sowie die Möglichkeiten, die der Detektiv hat, sich seiner Aufgabe zu stellen. The Sinking City erscheint 2019 für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Schweigen ist Gold führt Reed an einen düsteren Ort

In der Aufgabe geht es darum, dass Reed Joys Brieg bekommen hat, in der irgendeine Kreatur in ihrem Appartment eingebrochen ist. Außerdem ist die Kreatur wohl dafür verantwortlich, dass ihr Mund zugeschnürt wurde. So beginnt für den Detektiv eine Investigation, die er annehmen oder auch ablehnen kann. Der Detektiv folgt entsprechend den Hinweisen, die Joy ihm gegeben hat und läuft durch Oakmont. Mit einem Schlüssel zum Appartment begibt er sich zu Joys Wohnung mithilfe der Karte. Da die halbe Stadt versunken ist, kann Reed entweder über Schnellreise bereits bekannte Orte oder mit dem Boot über überflutete Bereiche hinweg kommen.

Joys Wohnung liegt in einem düsteren Viertel, daher muss der Detektiv mit Taschenlampen und seinen Detektiv-Fähigkeiten das Gebiet untersuchen. Dabei findet er unterschiedliche Hinweise, okultische Symbole und , die ihn auf den richtigen Weg führen. Außerdem findet er so nach und nach heraus, was mit Joy passiert ist. Nachdem er Gebäude und Keller ausführlich untersucht hat, führt es ihn zurück zu Joy, die in der Bibliothek in Advent auf ihn wartet und spricht mit ihr über seine Ergebnisse.

Weiterhin zeigte der Entwickler, wie er in der Bibliothek Recherchen über den Fall anstellen kann. Mithilfe der gefundenen Hinweise, kann Reed an die Rezeption gehen, um bestimmte Stichwörter einzugeben und im Anschluss historisch dokumentierte Fälle oder Bücher zu suchen, die ihm weitere Möglichkeiten zur zukünftigen Interaktion geben. Drei Hinweise reichen dabei aus, um das richtige Buch zu finden. Vorrangig wählt der Spieler drei Stichworte aus Thema, Buchinformationen, Zeitperiode und Region aus. Sind die richtigen Stichworte eingegeben, findet Reed das passende Buch automatisch.

Artikelbild: Bigben Interactive/Frogwares, Video: YouTube

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen