Review: Yakuza Kiwami

Am 15. September 2006 erschien der erste Teil der Yakuza Serie für die PlayStation 2. Das Action-Adventure mit Open-World Elementen wurde von Sega entwickelt. Jetzt etwa 10 Jahre später erfreut uns Sega mit einem Remake für die PlayStation 4.

Der Drache von Dojima

Im Spiel übernimmt man die Rolle von Kiryu Kazuma, einem Yakuza Mitglied des Tojo-Clans. Wenn sein bester Freund Nishikiyama Akira ihren gemeinsamen Boss umbringt, nimmt Kiryu die Schuld auf sich. Nachdem er seine 10 jährige Strafe abgesessen hat, sieht Kiryu das sich der Tojo-Clan und Nishikiyama drastisch geändert haben. Dazu kommt noch, dass seine Kindheitsfreundin Yumi verschwunden ist, 10 Millarden Yen vom Tojo-Clan gestohlen wurden und ein mysteriöses Mädchen scheint in all dem verwickelt zu sein. Ein Krieg bricht unter den Clans aus, um das Geld zu finden. Kiryu macht es sich zur Aufgabe das Geld und seine Freundin zu finden.

Die Story ist identisch mit dem original PlayStation 2 Spiel. Es wurden ein paar extra Szenen eingebaut um bestimmten Charakteren auszubauen und dem Spieler bestimmte Zusammenhänge besser zu erklären. In dem Prequel Yakuza 0 war neben Kiryu auch noch der verrückte Goro Majima spielbar. Aus dem Grund haben die Entwickler Goro eine größere Rolle im Remake gegeben. Mit dem Majima-Everywhere-System kann der Spieler Goro Auffinden und neue Kampf-Fertigkeiten lernen. Dabei erwähnt er Geschehnisse, die in Yakuza 0 passiert sind. Ein kleiner Fan-Service für Spieler von Yakuza 0.

Virtueller Japan Trip

Kiwami benutzt dieselbe Grafik Engine wie Yakuza 0. Die Stadt „Kamurocho“ ist schön detailliert und voll mit NPCs. Dadurch wirkt die Stadt viel lebendiger als noch im Organal PS2 Spiel. Jedoch sieht man dem Spiel an, dass es gleichzeitig für die PlayStation 3 entwickelt wurde. Hier und da gibt es schwammige Texturen, NPCs die nicht mehr ganz Zeitgerecht aussehen und Animationen, die sehr steif aussehen. Alles in allem bekommt man hier eine sehr gute Darstellung einer japanischen Stadt.

Anders wie im PlayStation 2 Spiel, gibt es in Kiwami nur eine japanische Tonspur. Die englische Tonspur gab es nur im ersten Teil der Serie. Alle bekannten Sprecher aus den anderen Yakuza Teilen übernehmen ihre Rollen und machen dabei wiedermal einen sehr guten Job. Auch Musik und Soundeffekte hören sich deutlich besser an als im Original. Vor allem mit den Karaoke Songs hat Sega es geschafft den authentischen Japanstil rüberzubringen.

Rollenspiel Prügler

Beim Erforschen der Stadt könnt ihr auf andere Yakuza Mitglieder treffen. Diese keine großen Fans von Kiryu und laufen direkt auf ihn zu. Man kann sich das ganze wie ein Random Encounter in einem japanischen Rollenspiel vorstellen. In der PS2 Version wird jeder Kampf mit einem Ladebildschirm angefangen. Im Remake gehen die Kämpfe direkt los, keine Ladezeit. Dadurch spielt sich das ganze Remake deutlich schneller. Die Yakuza Serie könnte man mit einem Beat`em up, wie Final Fight oder Streets of Rage, vergleichen. Im Kampf-Modus kann man Schläge, Tritte und Würfe kombinieren. Auch das Stil System aus Yakuza 0 wurde für Kiwami übernommen. Jeder Stil hat verschiedene Vor- und Nachteile. Mit dem Besiegen von Gegnern bekommt man Erfahrungspunkte mit denen man die verschiedenen Stile aufleveln kann. Dadurch erhält man neue Techniken und Kombos, aber auch passive Verbesserungen wie mehr Leben.

Natürlich hat Yakuza Kiwami eine große Auswahl von Minigames. Von Majong, Karaoke bis hin zu Sega klassic Arcade Spielen und Frauen Wrestling. Viele der Minigames sind vom Vorgänger übernommen worden. Spieler von Yakuza 0 fühlen sich wie zuhause.

Fazit zu Yakuza Kiwami

Als Fan der Yakuza Serie bin ich sehr froh, dass die aktuellen Spiele recht schnell in den Westen kommen. Zum Glück hat Sega uns nochmal eine Chance gegeben zu zeigen, dass auch westliche Spieler Interesse haben an den Yakuza Spielen. Die Story ist Interessant, das Gameplay macht Spaß und es gibt genug zu tun im Spiel. Kiwami hat zwar nicht so viel Content wie Yakuza 0, aber ist trotzdem ein Muss für Fans von Beat `em ups oder japanischer Kultur. Für 35€ UVP bekommt das Spiel eine absolute Empfehlung von mir.

 

Yakuza Kiwami ist seit dem 29. August für PlayStation 4 erhältlich.

Video: Youtube, Bilder: Sega

Story - 85%
Grafik - 70%
Sound - 80%
Gameplay - 90%

81%

Sehr Gut

Ein Klassiker in neuem Gewand. Ein Remake, dass für neue und alte Fans der Yakuza Serie, ein muss, ist.

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Michael Brygala

Hi ich bin der Micha und ich liebe Videospiele. Zusammen mit dem Chris schreib ich hier den einen oder anderen Artikel. Sonst bin ich auf Youtube aktive

Kommentar verfassen