gamescom 2014: Kyn

Tangrin Entertainment hat Kyn auf der gamescom 2014 präsentiert.

Die Welt von Kyn

Kyn ist ein Singleplayer Hack & Slash-Spiel, in dem Magie eine gefürchtete Macht ist, die viel Unheil über die Welt gebracht hat. Aus Angst vor Missbrauch dieser Macht, werden nur die talentiertesten Krieger in der Nutzung der Magie gelehrt. Doch nicht jeder hält sich an die Regeln der Magie und ein neues Unheil bricht über das Land. Der Spieler durchstreift mit einem Team aus bis zu sechs Kriegern die Welt auf der Suche nach dem Ursprung des Unheils.

Einmal Magier, immer Magier?

Die Grundidee des Spieles ist, dass man seine Helden seiner Spielweise jederzeit anpassen kann. Der Spieler wählt somit nicht einen Magier und spezialisiert sich auf einen Weg der Magie, sondern kann nach belieben die Fähigkeiten neu verteilen oder sogar die Klasse wechseln. Die Fähigkeiten der Krieger können sich gegenseitig verbessern. Eine Axt kann mit Feuer aus der Umgebung aufgeladen werden oder aber durch einen Feuerzauber oder Feuerpfeile eines weiteren Kriegers.

Taktik statt bloßes Hack & Slay

Eine gut gewählte Taktik ist zudem wichtig für das Überleben der Gruppe. Verteidigt man beispielsweise ein Gebiet, ist es einfacher mit Fallen und Distanzangriffen den Gegner abzuwehren, während Nahkampfwaffen und Schilde beim Angriff eine wichtige Rolle spielen.

Crafting

Das Crafting-System von Kyn besteht aus hundert Materialien mit vielen hundert Kombinationsmöglichkeiten. Durch das richtige Anordnen der verschiedenen Materialien schaltet der Spieler Rezepte frei. Einfache Waffenrezepte sind dabei schnell herausgefunden, während epische Waffen viele Zwischenschritte und Knobelei brauchen.

Artikelbild & Video: Tangrin Entertainment

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode.

Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen