The Witcher 3: Hanna aus den Wäldern

The Witcher 3: Hanna aus den Wäldern

Mittelhain wird von einem Geist heimgesucht. Der Dorfälteste Bolko hat daher einen Hexerauftrag ausgehangen.

The Witcher 3: Hanna aus den Wäldern
Der Auftrag

Geralt spricht mit dem Dorfältesten über den vermeintlichen Geist, um sicher zu sein, gegen was er kämpfen muss. Bolko hat den Geist nicht gesehen, aber er empfiehlt dem Hexer mit Agneta zu sprechen. Von der Frau erfährt Geralt, dass der Geist erst nach der Abenddämmerung erscheint. Damit liegt die Vermutung nahe, dass es eine Nachterscheinung ist.

Werbung

Geralt untersucht die Felder vor dem Dorf und findet ein Stück Stoff und Fußabdrücke. Er folgt der Spur und findet ein Messer sowie Blut auf dem Boden, was auf einen Mord hindeutet. Von der Unglücksstelle führen Schleifspuren zu einem namenlosen Grab. Bei dem Grab findet der Hexer einen Brief. Die Tote heißt Zula und ihr Verehrer Bokhai hat sie getötet, da sie einen anderen Mann liebte.

The Witcher 3: Hanna aus den Wäldern
Der Brief von Zula

Der Hexer kehrt zum Dorfältesten zurück und berichtet von der Tragödie, die der Auslöser für die Nachterscheinung ist. Danach wappnet er sich für den Kampf gegen die Erscheinung mit Geisteröl und Yrden, um die Kreatur in die materielle Welt zu ziehen. Vom Dorältesten Bolko erfährt Geralt von einem Ort, den die Jugend von Mittelhain gerne aufsucht. Er nutzt diesen Ort, um Zula zu rufen und den Geist zu töten.

Nachdem der Hexer die Nachterscheinung beseitig hat, geht er zurück zum Dorfältesten, um seine Belohnung einzufordern.

Weitere Guides

The Witcher 3: Hanna aus den Wäldern
Zur Witcher 3 Guide Übersicht

Artikelbild und Screenshots: CD Projekt Red

Über Lukas Kochniss

Ich verbringe viele Stunden zockend am PC. Aus dem reinen Spielen entstand mit der Zeit auch eine Leidenschaft über das Gespielte zu schreiben und so habe ich mit Chris zusammen int.ent news gestartet. Ich bevorzuge CoOp Spiele und klassische RPGs mit guter Story. Multiplayer wie CS:GO mag ich dagegen weniger.