Bake'n Switch erscheint für Nintendo Switch

Bake ’n Switch: Review: Das Backduell auf der Switch

In Streamline Games Bake ’n Switch geht es nicht um die Wurst, sondern ums Backen. Darin übernehmen Spieler die Rolle von einem von sechs Bäckern, die die Teigtierchen mit oder gegeneinander backen müssen.

Bake ’n Switch ist bereits für PC erhältlich und erscheint am 10. September 2020 für Nintendo Switch.

Werbung

An die Öfen und los

Bake ’n Switch ist als Couch-Coop Spiel relativ simpel aufgebaut. Die Spieler müssen bis zu sieben Teigtierchen backen, um Punkte zu bekommen und gegen Bosse zu bestehen. Dabei können jeweils die gleichen Sorten von Teig kombiniert werden, um mehr Punkte einzuheimsen. Dabei bewegen diese Tierchen sich dann aber langsamer und können ihre jeweilge Eigenart nicht mehr so gekonnt einsetzten.

Denn jedes Tierchen agiert anders als das andere. So futtern sich zum Beispiel die Bäckchen-Teigtiere gegenseitig auf und verbinden sich dadurch. Der Semmelaffe ist sehr agil und der Backfuchs kann Feinde abwehren.

Mit den verschiedenen Bäckern müssen Spieler diese Teigwesen in die Ecke treiben, um sie so schnell wie möglich zu verbinden und zu backen. Dabei hat auch jeder Bäcker seine Vor-und-Nachteile. Captain Salz ist beispielsweise langsamer als der schnelle Ingwe, jedoch kann er schwere Tierchen besser tragen. Außerdem verfügen die Charaktere über Spezialattacken, mit denen sich beispielsweise Teigtierchen besser einfangen lassen oder sogar gleich backen lassen.

Freund oder Feind?

In Bake ’n Switch können Spieler zusammen im Coop-Modus die 100 Karten zusammen bezwingen, oder sich aber im PvP Modus bis auf die Krümel bebacken. Dabei setzt der Coop-Modus auf immer höheren Schwierigkeitsgrad mit jedem weiteren Level und auf Bosskämpfe.

So kommen pro Level mehrere Teigtierchen-Arten hinzu, sowie Sirup, in dem die Tierchen getunkt werden müssen, damit der Ofen diese akzeptiert. Außerdem kommen mit höheren Leveln auch noch Schimmel-Monster hinzu, die die Teigtierchen angreifen.

Im PvP-Modus glänzt das Backduell jedoch am meisten. Dort müssen Spieler zwar auch wie im Koop-Modus mit den Widrigkeiten der Leveln, wie beispielsweise Treibsand klar kommen, jedoch können die Spieler sich hier wunderbar gegenseitig ein Bein stellen.

Dabei ist das Gameplay im PvP-Modus etwas hektischer und unübersichtlicher, es macht aber auch einen riesen Spaß, wenn man seinen Gegner einfach komplett zur Weißglut treiben kann.

Fazit zu Bake ’n Switch

Bake ’n Switch ist ein witziger Partybrawler und Couch-Coop Zeitvertreib für zwischendurch. Die kleinen Teigtierchen sind mit Liebe gestaltet und die verschiedenen Sorten von ihnen, sowie die Ansprüche des Ofens und die immer anderen Level halten das Spiel von einfach bis anspruchsvoll.

Im PvP-Modus machte mir das Spiel besonders großen Spaß, einfach aus der Schadenfreude heraus, meine Kollegen bis aufs Brot zu sabotieren.

Jedoch muss ich doch auch das Brot an dieser Stelle brechen. Denn einige kleine Krümel stören schon. So kann man Bake ’n Switch online nur mit Freunden auf der Nintendo Switch spielen. Das macht den ganzen Kuchen etwas madig, da ich online gerne gegen neue Gegner gespielt hätte. Aber Online-Matchmaking kann ja noch nachgebacken werden. Update: Das Online-Matchmaking wird noch vor Ende des Jahres nachgereicht.

Ansonsten macht Bake ’n Switch eine Menge Spaß und ich kann das Spiel nur jedem Back-Enthusiast empfehlen.

Bake ’n Switch wurde auf der Nintendo Switch getestet mit einem Review Key, bereitgestellt von Plan of Attack PR.

Artikelbild, Screenshots & Video: Streamline Games.

Über Maik Gasse

Hi mein Name ist Maik, zur Zeit Maschinenbau Student in Köln Als leidenschaftlicher Zocker und gelegentlicher Hobby-Schreiber verfasse ich hier auf in-ent.de zusammen mit Chris und Lukas Gaming-relevante Artikel.