nioh 2 logo

Nioh 2: Das Dorf der verfluchten Blüten – Dorfsäuberung und Weg zum Boss (Walkthrough)

Nachdem ihr in Nioh 2 Enki und/oder Gozuki besiegt habt, geht es entweder mit dem Friedhofsschlüssel am Tor oder bei der Hütte weiter.

Sofern ihr Enki schon besiegt habt, solltet ihr zuvor aber den Dämonenstein ausrüsten. Dies geht am Schrein am Anfang des Levels. Ihr habt nun in der Dämonenform neue Möglichkeiten.

Werbung

Das Dorf säubern und den zweiten Schrein finden

Entscheidet ihr euch für den Weg durch das Tor, findet ihr hier gleich auf der rechten Seite Ausrüstung. Da die dortige Brücke aber unterbrochen ist, dreht ihr um und geht links weiter. Eine der Abzweigungen führt euch zu einem sammelbaren Stein. Kehrt von hier aus wieder um. Statt zu den Häusern zu laufen, solltet ihr lieber links entlang dem Pfad folgen – denn auf den Dächern lauern Bogenschützen!

Folgt dem Weg über die Dächer, bis ihr zum ersten Bogenschützen gelangt. Dieser ist tatsächlich ein menschlicher Gegner, aber nicht sonderlich schwer auszuschalten. Als Belohnung findet ihr hier euren ersten eigenen Bogen! Leider befinden sich nur vier Pfeile im Inventar, sodass das allemal reicht, um einen der Krieger auf den Nachbardächern auszuschalten. Geht weiter bis zu Dach, an dem ihr unten einen blauen Seelenkreis seht. Hier führt eine Leiter hinab. Am unteren Ende der Leiter wartet eine Wache, die sofort Verstärkung auf den Plan ruft.

Die menschlichen Gegner dieses Gebietes halten nicht viel aus, einige von ihnen haben aber ebenfalls dämonische Kräfte. Solltet ihr Probleme mit ihnen haben, bietet es sich an, die Gegner anzulocken, die Leiter zurück hinaufzuklettern und zuzuschlagen, sobald die Krieger hinterherklettern. Denn wenn sie herunterfallen, nehmen sie großen Schaden. Es bietet sich an, sich anhand der menschlichen Gegner in diesem Gebiet mit der Haltung vertraut zu machen. Durch Drücken von R1 und einer der vier angezeigten Tasten ändert der Charakter diese nämlich – damit verändern sich auch die Art der Schläge, die er ausführen kann.

Passt unbedingt auf, dass ihr nicht ins Wasser fallt – ihr könnt euch zwar in einen Dämonen verwandeln, aber wer hat behauptet, dass Dämonen schwimmen können?

In der Mitte des Dorfes wabert etwas Schwarzes in der Luft, das sich – ihr ahnt es schon – bei Annäherung als Dämon zeigt. Geht von dem Hausdach, über das ihr gekommen seid, stattdessen erstmal über die Brücke zu den anderen Häusern oder klettert an der Leiter auf ein anderes Hausdach. einigen der Hütten befinden sich Kisten mit nützlichen Items. Allerdings solltet ihr hier aufpassen – oft lauern entweder menschliche Gegner oder kleinere Dämonen – Gaki – genannt, und wollen euch an die Gurgel. In einem der Häuser findet ihr bei einer Leiche das Amulett Japanische Schere, das die Verteidigung stärkt.

Entscheidet ihr euch für den Weg über den zuvor getöteten Enki, gabelt sich der Weg erneut. Schaltet die Gaki auf der linken Seite aus und weist dem kleinen grünen Männchen den Weg nach Hause. Wenn ihr wieder zurückgeht und den ersten Krieger seht, solltet ihr unbedingt umkehren und die Abzweigung nehmen, die auf einen Vorsprung führt. Dort lauern nämlich weitere Gaki und ein Bogenschütze, die euch ansonsten mit Steinen und Pfeilen angreifen! Kämpf euch anschließend durch die verbliebenen Krieger und folgt dem Weg am Fluss entlang. Hier findet ihr den zweiten Schrein. Einige Schritte weiter steht ihr vor einem Tor, das ihr von dieser Seite noch nicht öffnen könnt.

Sobald ihr alles im Dorf abgegrast habt, führt kein Weg mehr an dem schwarzen Nebel vorbei. Der große Dämon ist zwar deutlich gefährlicher als die Menschen, aber kein Vergleich zu den ersten beiden Gesellen seiner Art. Hier ist es einfach nur wichtig, nach ein paar Hieben den Abstand wieder herzustellen. Vielleicht habt ihr inzwischen durch das Töten der Bogenschützen auch schon ein paar mehr Pfeile gesammelt. Dadurch lässt sich der Gegner so weit in die Knie zwingen, dass ein langer Nahkampf kaum vonnöten ist. Trotzdem empfiehlt es sich hier, an dem großen Dämon vorbeizurennen und erst einmal das Tor auf der rechten Seite zu öffnen. Denn immer wieder gegen die ganzen menschlichen Gegner zu kämpfen, kann auf Dauer schon etwas ermüden.

So habt ihr nun einen schnellen Zugang zu dem großen Dämon. In der Hütte direkt daneben könnt ihr außerdem mit jemandem sprechen. Nach zweimaligem Ansprechen gibt euch der ängstliche Bewohner die Lampionblumenfrucht. Der große Dämon lässt seinerseits das Accessoire Lähmungs-Omamori fallen.

Der dritte Schrein und der zweite Enki

Von da aus folgt ihr dem Weg zu eurer Rechten und erledigt einige weitere Krieger. Sobald ihr durch den Torbogen geht, beginnt die Welt um euch herum sich seltsam zu verändern.

Ihr kommt hier zu einem Schrein, den ihr nicht benutzen könnt. Geht in das Gebäude auf der linken Seite und schaltet die kleinen Dämonen aus. Die seltsame Veränderung der Umgebung, die das Nutzen des Schreines und auch das Öffnen der Kiste blockiert, geht von einem zweiten Enki aus. Auch im Kampf gegen ihn ist der Wucht-Konter wieder der Schlüssel. Dann kann der Kampf schnell geschafft sein, ansonsten wird er sehr schwer. Auch die kleinen Dämonen müsst ihr im Fall eines Todes wieder erledigen, da sie euch sonst von hinten angreifen. Ist der Enki aber erlegt, könnt ihr nun auch die Kisten in der Umgebung plündern und den dritten Schrein aktivieren.

An der Stelle, an der ihr den Enki erlegt habt, findet ihr den Schlüssel zum inneren Schrein. Hinter der großen Tür die Treppe hinauf wartet der erste Bossgegner: Mezuki.

Artikelbild und Screenshots: Team Ninja.

Über Jan Drescher

Hi, ich bin Jan. Nach erfolgreichen Ausflügen in die Welt der biologischen und sprachwissenschaftlichen Bachelorprogramme bin ich nun im Master für Wirtschaftswissenschaften und Sprachen des Ostseeraumes. Seit meiner Kindheit leidenschaftlicher Verfasser von Romanen, gehe ich an dieser Stelle meinem Videospiel-Enthusiasmus nach und schreibe zusammen mit Chris, Lukas und Maik über Gaming-relevante Themen.