vampire the masquerade bloodlines 2 the baron fraktion int.ent news

Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2: Der Baron von Aurora

In Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 sind ist der Baron und seine Gefolgschaft eine Fraktion Seattles, die aus dem Hintergrund arbeitet und trotzdem seine Finger in jeder Angelegenheit hat.

Der Baron und seine Gefolgschaft

Der Baron von Aurora und seine Gefolgschaft sind eine weitere Fraktion in Seattle. Es ist jedoch nicht bekannt, wie viele Vampire dieser Fraktion überhaupt angehören. Dies liegt daran, dass die Vampire Seattles nur selten auf sie getroffen sind. Der Baron selbst agiert durch seine Leutnants, die in der Stadt unterwegs sind. Er nutzt sie, um die Mittellosen, Armen und Verzweifelten anzuheuern, um sie in eine disziplinierte Macht zu verwandeln, der in jedem Deal der Stadt vorhanden ist.

Werbung

Der Baron hat seine Interessen vor allem darin sein Kapital streng zu verwalten. Er gibt sich damit zufrieden in den Gassen zu bleiben, Gefälligkeiten zu horten und seine Geschäftsinteressen zu verteidigen.

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2: Der Baron von Aurora

In Bloodlines 2 ist der Baron der „Teufel Seattles“

In der Vampirgesellschaft ist die Fraktion des Barons nicht gern gesehen. Dennoch gibt es Optionen, wo sich Vampire mit ihm und seiner Gefolgschaft einlassen, wie etwa, wenn sie etwas leise oder schnell erledigt haben möchten. Schließlich übernimmt jemand diese Rolle in jeder Stadt der Welt – und so auch in Seattle. Praktisch der Teufel von nebenan. Der Baron hat seine Stricke praktisch in jeder Angelegenheit der Stadt vorhanden. Dementsprechend hat er auch immer eine Aufgabe für einen Vampir parat – und so auch für den Protagonisten. Wer sich auf seine Arbeit einlässt und sie verträgt, der kann in seinem Rang beim Baron schnell nach oben steigen.

Wie weit seine Macht jedoch in Seattle reicht, liegt daran, wie stark seine Konkurrenz ist. Auch wenn der Baron von Aurora unantastbar scheint, muss er stets seiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein. Es ist umso wichtiger zuverlässig zu liefern und stark zu sein, um nicht zu scheitern. Dadurch wird seine Mission in Seattle immer gelingen.

Artikelbild & Screenshot: Hardsuit Labs/Paradox Interactive

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen