Review: Soulblight

Review: Soulblight

Soulblight ist ein rogue-like Spiel vom Entwicklerstudio My Next Game. Das Spiel wurde am 04. Oktober 2018 für die Nintendo Switch veröffentlicht, ist aber auch für den PC via Steam verfügbar.

Was heißt rogue-like im Fall von Soulblight?

Ein rogue-like Spiel ist unverzeihlich. Stirbt der Charakter ist sämtlicher Fortschritt weg und man fängt mit einem neuen Helden an. Sämtliche Gegenstände, Erfahrung oder Boni sterben mit dem Charakter. Manche rogue-like Spiele bieten die Möglichkeit Gegenstände zu speichern, die dann den Tod überdauern. Soulblight hat hierfür eine Truhe, die am Ende eines geschafften Levels steht, aber anfangs maximal zwei Gegenstände beherbergen kann.

Verderbnis statt Erfahrung

Der Spieler startet einen Dungeon mit 100% Stärke. Durch das Töten von Gegnern wird er aber mit Verderbnis besudelt und verliert an Stärke. Dadurch macht der Charakter mit der selben Waffe weniger Schaden. Die Verderbnis kann durch gute einige Gegenstände jedoch entfernt werden. Der Spieler kann sogar weit über 100% Stärke erhalten und somit verheerenden Schaden anrichten.

Kampfsystem

Wenn ein Gegner den Abenteurer entdeckt, alarmiert er nahe Verbündete und greift an. Der Spieler kann den Angriffen ausweichen, sie blocken oder durch eigene Schläge unterbrechen. Wenn man jedoch getroffen wird, verliert man sehr viele Leben. Nach drei oder vier Treffern hat man schon keine Leben mehr und erhält einen Malus. Wenn der Abenteurer keine Leben mehr hat, stirbt er nicht direkt, sondern erhält einen zufälligen Malus. Dieser Malus beeinflusst die Werte des Abenteurers im negativen Sinne. Der Abenteurer kann nicht unendlich viele Malus ertragen. Nach dem vierten stirbt man endgültig.

Review: Soulblight
Zu viele Leben verloren und schon einen Malus.

Gegner selbst hinterlassen keine Gegenstände. Dafür bewachen sie in der Regel Truhen, die man nach dem Kampf öffnen kann. In den Truhen findet man Ausrüstung, Waffen, Dietriche und nützliche Gegenstände, mit denen ein Malus entfernt werden kann. Dietriche werden gebraucht, um verschlossene Truhen zu öffnen oder Fallen an Truhen zu entschärfen. Mit den nützlichen Gegenständen kann, wie erwähnt, ein Malus entfernt werden. Der Gegenstand muss aber zu dem Malus passen. Ein Wundverband kann eine Blutung stillen, Nadel und Faden eine offene Wunde zunähen, doch gegen einen Knochenbruch hilft beides nichts.

Schleichen statt kämpfen

Ohne Waffe ist selbst der kleinste Gegner nicht zu besiegen. Stattdessen kann man sich anschleichen und die Gegner lautlos ausschalten. Dafür muss man in den Schleichen-Modus und darf nicht entdeckt werden. Somit kann man auch ohne Waffen, also nach jedem Tod, die ersten Gegner ausschalten. Doch aufgepasst. Die meisten Gegner patrouillieren und ihr Sichtbereich überschneidet sich gerne. Wenn ein Gegner alarmiert ist, wird der Rest in naher Gegend auch alarmiert.

Review: Soulblight
Dieser Gegner sieht uns noch nicht, hat aber eine Mauer im Rücken.

Zusammenfassung

Das Verderbnis-System ist interessant und gut gemacht. Es ist realistischer, dass man während einer langen Reise eher müder und schwächer wird und nicht stärker. Das Malus-System und die Möglichkeit mit dem passenden Hilfsgegenstand einen Malus zu heilen finde ich auch sehr gelungen.

Soulblight ist schwer, sehr schwer. Mir persönlich ist es viel zu schwer. Angreifen und Blocken klappt bei mir genau nur so lange, bis es mehrere Gegner sind. Das ich wirklich alle Gegenstände verliere und dann unbewaffnet meinen Weg zurück finden muss demotiviert mich zutiefst. Für die erste kleine Map nach dem Tutorial habe ich über zwei Stunden gebraucht. Den zweiten Raum kriege ich immer noch nicht geknackt.

Review: Soulblight
Endlich eine Waffe. Doch die Freude währt kurz, da das Angriffsmuster neu ist und mich somit der Tod schnell einholt.

Für mich ist die Switch eine Konsole zum Daddeln für Zwischendurch und zum Entspannen. Soulblight braucht jedoch meine gesamte Aufmerksamkeit und stresst mich eher, als dass ich entspannen kann. Ich kann das Spiel nur Leuten empfehlen, die auf wirklich schwere Herausforderungen stehen und denen es egal ist, den selben Dungeon stundenlang zu üben, um die Angriffsmuster der Gegner zu lernen.

Soulblight wurde auf der Nintendo Switch mit einem Review-Key von PR Outreach getestet.

Artikelbild & Screenshots: My Next Games

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode. Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen