the witcher 3 logo-cover-intent-news

The Witcher 3: 16 Stunden Motion-Capturing von Sex-Szenen

CD Projekt Red hat enthüllt, dass für The Witcher 3: Wild Hunt etwa 16 Stunden Motion-Capture-Aufnahmen für die Szenen mit Sex gemacht wurden.

Laut dem Entwickler sollen in The Witcher 3 mehr als 16 Stunden Sex-Aufnahmen mit Motion-Capturing gedreht worden sein. Was jedoch nicht als 16 Stunden Sex-Szenen im Spiel anzusehen sein soll. Bereits im ersten Teil ist Sex ein Bestandteil von Hexer Geralt von Riva und seiner Geschichte gewesen, die in Form von sammelbaren Karten aufgeführt wurde.

The_Witcher_3_Wild_Hunt-Yennefer_1407872265

Auf Grundlage der Bücher vom Hexer und der Tatsache, dass Yennefer auch im dritten Teil von The Witcher auftauchen wird, ist Sex ein allgegenwärtiges Thema in dem Rollenspiel. Bereits jetzt kann man durchaus sagen, dass Geralt die Anwesenheit von Yennefer genießen und sie entsprechend auch verführen wird. Senior Game Designer Damien Monhier sagt:

„Die Leute könnten denken, dass wir den Sex ohne bestimmten Grund in die Eröffnungsszene gepackt haben. Wir zeigen damit, dass dein Charakter mit dieser Frau intim war. Damit wollen wir den Gedanken verankern, dass er ihre Gesellschaft genießt. Durch den Sex können wir zeigen, dass Geralt unbedingt nach ihr suchen würde, wenn sie plötzlich verschwunden wäre.

Sex ist der schnellste Weg, um eine Beziehung aufzubauen, und einen Grund für den Spieler zu liefern, warum er die Frau verfolgen würde. Wir könnten dem Spieler nicht einfach sagen, dass er jemanden suchen soll, den er nicht kennt oder der ihm egal ist. Das würde nicht funktionieren.“ Sex soll dabei eine hauptsächliche Rolle spielen, um die Vergangenheit und auch Gegenwart von der Beziehung zu Yennefer zu erklären und sie auch zu verstehen.

Die sammelbaren Karten aus dem ersten The Witcher-Teil sollen dabei jedoch nicht mehr auftreten, sondern durch vollwertige Sex-Szenen ergänzt werden. Es gehöre zum The Witcher-Franchise dazu, um die Welt ernsthaft nehmen und glaubhaft präsentieren zu können. Entsprechend möchte der Entwickler eine realere Welt schaffen, in der es auch Lust und Verlangen gibt, wie es sie in der echten Welt auch gibt.

Quelle: PCGamer

Artikelbild & Artwork: CD Projekt Red, Video: YouTube

Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen