pillars of eternity ii deadfire samthandschuhe, messingfaust screenshot 02

Pillars of Eternity II: Deadfire – „Samthandschuhe, Messingfaust“ Walkthrough

In Pillars of Eternity II: Deadfire werdet ihr in der Quest Samthandschuhe, Messingfaust Zeuge davon, wie der Vailianer Bertenno ein Paar Handschuhe aus Fassinas „Dunklem Schrank“ entwendet.

pillars of eternity ii deadfire guide overview int.ent news Solltet ihr in dem Laden Der Dunkle Schrank in Perikis Aussichtspunkt in Neketaka vorbeischauen, so werdet ihr gleich Zeuge eines Diebstahls. Der Vailianer Bertenno huscht aus dem Laden mit den grünen Laternen davor und entwedet Fassina ein Paar Handschuhe. Doch es sind nicht irgendwelchen gewöhnlichen Handschuhe, die Bertenno mitgehen lässt, sondern die Handschuhe vom Zauberer Arkemyr: Rokowas Finger. Sprecht Fassina also gleich auf den Vorfall hin. Investigiert ein wenig ihr und ihr erfahrt sofort, dass sich Bertenno damit wohl auf den Weg in die Messingzitadelle in Neketaka gemacht hat. Außerdem solltet ihr mit ihr als Dank für eure Hilfe gleich vereinbaren, dass sie euch den Schlüssel für Arkemyrs Anwesen aushändigt. Dies ist ein wichtiger Gegenstand für die Quest Die Schatzkammer des Erzmagiers.

Durch den Schlund zur Messingzitadelle

Der Weg in die Messingzitadelle führt euch über die Stadtkarte hinweg durch den Schlund in Neketaka, insofern ihr ihn noch nicht betreten habt. Auf dem Weg von Westen nach Osten durch den Schlund trefft ihr auf einige Begebenheiten, die euch erkennen lassen, dass es in diesem Stadtviertel nicht mit rechten Dingen zugeht. Außerdem erfahrt ihr hier mehr über die Rassentrennung der Bewohner Neketakas und andere Geheimnisse. Kümmert euch um die Anliegen der Bewohner auf dem Weg oder macht dies später. Zur Messingzitadelle geht es im Ausgang nordwestlich über die Holzbrücken hinweg.

Bertenno in der Messingzitadelle retten

Sobald ihr die Messingzitadelle das erste Mal betretet, hält euch eine Rauataianische Wache auf und fragt nach eurem Anliegen. Ihr dürft dabei ruhig ehrlich sein und folgt dem Weg in Richtung Docks. Gleich nach Utos Waffenschmiede findet ihr nordwestlich davon Bertenno an den Docks stehen. Sprecht ihn gleich an. Im Folgenden erscheint im Dialog Hamuto Steinferse, der Bertenno mitnehmen will. Schnell entpuppt sich, dass Hamuto für die Royal Deadfire Company (RDC) arbeitet und ihr je nach Entscheidung euren Ruf bei der Fraktion einbüßt. Ihr habt aber nun verschiedene Optionen damit umzugehen.

  • Ihr entscheidet euch dazu Bertenno zu retten und könnt ihn freikaufen; Kostenpunkt: 400 Kupfer.
  • Bertenno mitnehmen lassen und die Handschuhe mitnehmen: Hamuto lässt mit sich reden und insofern ihr jeweils einen Punkt in Straßenweisheit, Metaphysik und Erkenntnis habt, könnt ihr ihn davon überzeugen, dass es Zauberer Arkemyrs Handschuhe sind. Er lässt euch mit den Handschuhen ohne weitere Kosten gehen und nimmt Bertenno mit.
  • Ihr könnt aber auch für Bertenno einstehen und gegen Hamuto und seine Gefolgschaft kämpfen. Zur Folge hat das zwar Bertennos Freiheit, aber ihr büßt dabei Ruf bei der RDC ein.

Berichtet Fassina zum Abschluss der Quest

Egal, wie ihr euch entscheidet, zum Schluss geht es zurück zu Fassina im Dunklen Schrank. Ihr könnt sie davon überzeugen, dass Bertenno tot ist, ihr sagen, dass sie gefangen genommen wurde oder von seinem Überleben berichten. Oder aber auch sagen, dass die Handschuhe es nicht zurück geschafft haben. Wir haben uns dafür entschieden ehrlich zu sein und ihr die Handschuhe ausgehändigt. Als Belohnung gab es 3375 Erfahrungspunkte für die Gruppe. Außerdem bekommt ihr den Schlüssel zu Arkemyrs Anwesen, insofern ihr dies als Bedingung für eure Hilfe angegeben habt, wodurch sich die Quest Die Schatzkammer des Erzmagiers aktualisiert. Darüber hinaus gewährt euch Fassina 5% Nachlass auf ihre Waren im Dunklen Schrank.

Weiter geht es mit der Hauptquestreihe in Die Venen Eoras.

pillars of eternity ii deadfire guide overview int.ent news

Artikelbild & Screenshots: Versus Evil/Obsidian Entertainment

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen