Cyberpunk 2077: I Fought The Law Teil 1 (Walkthrough)

Cyberpunk 2077: I Fought The Law Teil 1 (Walkthrough)

V bekommt einen Anruf von Elizabeth Peralez, die einen Auftrag für den Söldner hat. Doch möchte sie die Details nur persönlich besprechen und gibt V eine Adresse durch.

In einer Seitengasse findet V ein Auto, in dem Elizabeth Peralez sitzt. Zudem ist auch ihr Mann Jefferson da. Die beiden begrüßen V höflich und erklären ihm den Auftrag.

Werbung

Der Tod von Lucius Rhyne

Die Beiden wollen den Tod von Lucius Rhnye untersuchen. Der Politiker ist an einem fehlerhaften Herzimplantat verstorben, doch glauben Elizabeth und Jefferson nicht dran. Sie vermuten einen Zusammenhang mit der kommenden Wahl. Rhyne hat den Etat des NCDP stark gekürzt und könnte sich damit Feinde bei der Polizei gemacht haben.

Jefferson hat für V einen Braindance vom Tag vor dem Tod des Politikers organisiert, den er sich anschauen soll. V stimmt zu und geht rein.

Der Verrückte Péter Horváth

Der Braindance ist aus der Perspektive eines Security im Rathaus. Eine Person kommt durch den Metalldekor und löst den Alarm aus. Er stellt sich als River Ward vom NCDP vor und wird vom Security durchgelassen. Ward will mit dem Security Chef des Bürgermeisters sprechen. Es ist dringend.

Der Security folgt mit seinem Blick River Ward. Doch dann werden ihm zwei Mantis-Klingen in den Körper gestoßen und er fällt sterbend um. V sieht nur noch, wie Ward den Angreifer tötet, bevor der Braindance vorbei ist.

Im Editor-Modus analysiert V die Szene noch einmal. Dabei fällt ihm auf, dass der Metalldetektor genau in dem Moment eine Fehlfunktion hat, als der Angreifer mit den Mantis-Klingen hindurch geht.

Cyberpunk 2077: I Fought The Law Teil 1 (Walkthrough)

Zudem summt der Angrifer eine Melodie. Der Angreifer wird als Péter Horváth identifiziert. Ansonsten kann V jedoch wenig erkennen und verlässt den Braindance.

River Ward

V kommt aus dem Braindance und ist alleine im Wagen Jefferson und Elizabeth stehen draußen bei einem Privatjet. V erklärt, was er gesehen hat und dass ihn River Ward neugierig gemacht hat. Immerhin wollte der Polizist den Bürgermeister vor etwas warnen.

Cyberpunk 2077: I Fought The Law Teil 1 (Walkthrough)

Die Beiden geben V Wards Kontakt und verabschieden sich. V ruft sofort an und erklärt Ward, dass er am Rhyne Fall dran ist und mit Ward gerne reden will. Sie verabreden sich beim Chubby Buffalos.

Dort angekommen trifft V auf Ward und dessen Partner Detective Han. Han verabschiedet sich nach wenigen Sätzen und Warden spricht mit V. Er will wissen, warum V auf dem Fall arbeitet und wer die Auftragsgeber sind. Als er hört, dass es sich um die Peralez handelt, bittet Ward V mit zu seinem Auto zu kommen. Die Sache wird heikler und er will nicht in einem Restaurant wichtige Details besprechen.

Cyberpunk 2077: I Fought The Law Teil 1 (Walkthrough)

Die Fahrt

Die Zwei fahren durch Night City und reden über den Fall. V erzählt Ward, dass Jefferson und Elizabeth jemand Höheres in der Polizei als Drahtzier in der Vermutung haben.

V erfährt von River, dass Péter Horváth von der Polizei festgesetzt wurde, aber dann irgendwie entkommen konnte. Daher wollte River den Bürgermeister warnen. Eine weitere Spur soll das Red Queen’s Race sein, wo das aber ist, weiß der Polizist nicht.

Die Beiden haben damit zwei Optionen, um zu beweisen, dass der Tod von Rhyne doch keine Fehlfunktion des Herzimplantates war. Zum einen hat Warnd einen Informanten der wissen könnte, wo das Red Queen’s Race ist und dann gibt es Christine Markov, die ehemalige Chefin von Péter Horváth.

Weiter geht es in Teil 2.

Zur Cyberpunk 2077 Guideübersicht

cyberpunk 2077 logo-cover-int.ent-news
Hier geht es zu unseren Guides, Tipps und Tricks

Artikelbild und Screenshots: CD Projekt Red

Über Lukas Kochniss

Ich verbringe viele Stunden zockend am PC. Aus dem reinen Spielen entstand mit der Zeit auch eine Leidenschaft über das Gespielte zu schreiben und so habe ich mit Chris zusammen int.ent news gestartet. Ich bevorzuge CoOp Spiele und klassische RPGs mit guter Story. Multiplayer wie CS:GO mag ich dagegen weniger.