let's sing 2021 logo cover int.ent news

Let’s Sing 2021: Review: Holt die Mikros raus und singt

Let’s Sing 2021 ist am 13. November 2020 erschienen. In Let’s Sing 2021 kann der Spieler sein Können an 35 internationalen und deutschen Liedern, bestehend aus aktuellen Hits und Klassikernm testen. In der neuesten Version von Let’s Sing gibt es zu den bekannten Spielmodi den neuen Legend-Mode.

Der Legend-Mode

In dem Legend-Mode können Spieler ihr Können gegen verschieden starke Avatare testen. Die Avatare haben eine eigene Persönlichkeit und unterschiedliche Schwierigkeitsstufen. Bei jeder Schwierigkeitsstufe muss der Spieler drei Herausforderungen meistern, um gegen den Boss antreten zu können. Die Herausforderungen haben unterschiedliche Ziel, welche zum Besiegen des Avatars erfüllt werden müssen.

Werbung

Der nächststärkere Avatar wird erst durch das Besiegen des vorherigen Bosskampfs freigeschaltet. Dies ist sehr motivierend, weil die Gegner immer herausfordernd werden und dadurch das eigene Können herausgefordert wird. Die Lieder in dem Spielmodus werden vorgegeben, sodass keine Lieder doppelt vorkommen und keine bevorzugten Lieder gewählt werden können. Dies steigert die Herausforderung, weil der Spieler sich unterschiedlichen Liedern stellen muss und sein Können auch an nicht bevorzugten Liedgenres trainiert.

 Animationen und persönliches Feedback

Ein Stern begleitet das Singen in allen Modi, welcher sich je nach Fortschritt der hintereinander richtig gesungenen Töne verändert. Der Stern startet schlafend und kann sich bis zu einem fliegenden Superheld verwandeln. Die Veränderungen des Sterns sind kindgerecht und sehr niedlich.  Die Bewegungen lenken anfänglich vom Singen ab, aber zeigen eindrucksvoll den Erfolg von richtig gesungenen Tönen.

Am Ende eines Liedes erhalten die Spieler eine sichtbare Aufzeichnung ihrer Leistung. Die Leistung wird in „Stimmenden Noten“, „Goldenen Noten“ und „Perfektem Gesang“ unterteilt und die Erreichten Punkte in Prozenten angegeben. Dadurch kann der Spieler seine Leistung erkennen und verbessern. Die Avatare zeigen ihre Anerkennung durch Applaudieren und während des Singens durch kurze motivierende Kommentare.

Beim gemeinsamen Singen im Modus „Feat“ wird der Singwechsel farblich angezeigt. Dies erleichtert das gemeinsame Singen und fördert den Spaß am gemeinsamen Singen. Gelingt der Wechsel ohne fehlende Töne, erscheint ein Lob in Form eines Schriftzugs. Dadurch wird kurzzeitig der Songtext verdeckt, was nicht textsichere Spieler aus dem Konzept bringen kann.

Let's Sing 2021: Review: Holt die Mikros raus und singt

Party-Mode

Besonders unterhaltsam ist der Party-Mode. Dort können bis zu acht Spieler in zwei Gruppen zusammenspielen. Der Spieler kann aus einer Gruppe von drei vorgegebenen Liedern wählen. Jede Spielrunde hat ein anders Ziel, welches durch einen Zufalls Generator vorgegeben wird.

Während des Singens können Aktionen freigeschaltet werden, welche das gegnerische Team einschränken. So kann es vorkommen, dass der Text oder Textteile verschwinden oder Töne kurzzeitig eingefroren werden. Diese Aktionen können Gesangstalente nur durch richtiges Singen zu bestimmten Tönen aktivieren. Durch diese Aktionen liefert dieser Spielmodus besonders viel Singspaß mit mehreren Spielern.

Let's Sing 2021: Review: Holt die Mikros raus und singt

Fazit zu Let’s Sing 2021

Insgesamt ist Let’s Sing 2021 motivierend und herausfordernd. Es motiviert die Spieler durch veränderbare Sterne und Lob. Des Weiteren enthält es herausfordernde Spielmodi, an denen auch erfahrende Let’s-Sing-Profis einen herausfordernden Gegner finden können. Außerdem liefert Let’s Sing 2021 für Freunde und Familie einen garantierten singfreudigen Abend durch den Partymodus.

Artikelbild, Screenshots: Ravenscourt/Voxler

Let’s Sing 2021 wurde mit einer physischen Version auf der PlayStation 4 getestet, bereitgestellt von Koch Media.

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris, bin German Content Editor und habe Technikjournalismus und PR studiert. Auf int.ent news schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier und kümmere mich um die organisatorischen und redaktionellen Belange.