Ori and the Will of the Wisps: Starke Kontraste (E3 2018)

Ori and the Will of the Wisps: Review: Wie gut ist es auf der Switch?

Bereits Anfang des Jahres ist Ori and the Will of the Wisps von Moon Studios für PC und Xbox One erschienen. Seit dem 17.09.2020 ist das Spiel nun auch auf der Nintendo Switch verfügbar. Wie gut spielt sich Oris zweites Abenteuer auf Nintendos Konsole?

Rückkehr in den Märchenwald

Ori and the Will of the Wisps setzt wie der erste Teil in einem Wald ein, in dem es vor zauberhaften Kreaturen nur so wimmelt. Ori und seine Freunde müssen sich um das Eulenbaby Ku kümmern. Dabei sehen Spieler in einer kurzen Sequenz, wie Ku langsam größer wird und versucht, fliegen zu lernen. Die Art der Erzählung knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Zur Story sei gesagt, dass der zweite Teil von Oris Abenteuer direkt an den ersten Teil anschließt. Es ist also nicht schlecht, bereits Ori and the Blind Forest gespielt zu haben – notwendig ist es jedoch nicht. Auch für neue Spieler sollte es gut möglich sein, der eigenständigen Geschichte des zweiten Teils zu folgen.

Werbung

Während der Flugstunden von Ku stürzt die Babyeule plötzlich über einem finsteren Wald ab. Ori macht sich sofort auf die Suche. Und auch im weiteren Spielverlauf wird die Geschichte immer wieder durch kleine, aber niemals nervende Zwischensequenzen weitererzählt. Die Story ist dabei überraschend packend für ein solches Spiel und steht der Geschichte des ersten Teils in nichts nach.

Forderndes Metroidvania

Im Kern ist Ori and the Will of the Wisps ein Metroidvania. Als Ori müssen Spieler immer wieder verschiedene Rätsel lösen, Schlüssel finden und Türen öffnen oder aber gegen bizarre Kreaturen kämpfen. Die Welt von Ori und seine Kreaturen sind sehr bunt und an manchen Stellen doch düster. Auch wenn sich manche Gebiete von der Farbgestaltung ähneln, bietet das Spiel abwechslungsreiche Areale, die eine wirklich märchenhafte Stimmung schaffen. Oris Sprung- und Kampffähigkeiten sind ähnlich wie im ersten Teil, sodass Kenner des ersten Spiels sich sofort zu Hause fühlen. Ori kann im weiteren Spielverlauf neue Fähigkeiten erlernen, beispielsweise den Doppelsprung oder das Energielasso. Trotz dieser Hilfen hat das Spiel aber einige herausfordernde Stellen parat. Wer locker-leichte Hüpferei erwartet, wird hier vielleicht eine böse Überraschung erleben. Doch unfair wird Ori and the Will of the Wisps nie. Außerdem ist es möglich, am Anfang des Spiels einen Schwierigkeitsgrad zu wählen, der Ori entweder mehr oder weniger Schaden aushalten lässt.

Der Schwierigkeitsgrad steigt besonders in den Fluchtsequenzen an. Diese Passagen stellen eines der absoluten Highlights des Spiels da. Hier muss Ori eine Art Parcours laufen und einer größeren Kreatur entkommen, die hinter Ori alles zerstört. In solchen Momenten schafft das Spiel ein angenehmes Gänsehaut-Gefühl, das gut durch den Soundtrack untermalt wird.

Die Technik auf der Switch

Anfang des Jahres lief Ori and the Will of the Wisps selbst auf der Xbox One X nicht ganz rund. Umso überraschender ist es, wie gut der Port auf die Nintendo Switch gelungen ist. Das Spiel sieht hier genauso schön aus wie auf Microsofts Konsolen. Es läuft sehr flüssig mit einer stabilen Bildrate. Die technische Umsetzung auf die Switch kann ohne zu übertreiben als Meisterleistung der Entwickler bezeichnet werden. Auch die Steuerung ist gut an die Switch angepasst worden, sodass ein flüssiges Spielerlebnis jederzeit möglich ist.

Fazit zu Ori and the Will of the Wisps: ein großes Highlight für die Switch

Ori and the Will of the Wisps ist ein Spiel, auf das Fans von Metroidvanias oder ungewöhnlichen Spielen unbedingt einen Blick werfen sollten. Das war auch beim Release für die Xbox One schon so. Dass es das Spiel nun aber in derart guter Form auf die Switch gebracht hat, ist wirklich bemerkenswert. Damit zählt es zu den grafisch schönsten Spielen, die bisher auf der Nintendo Switch erschienen sind. Story, Welt und Gameplay wissen ohnehin zu begeistern. Wer also ansatzweise mit dem Genre etwas anfangen kann und die Mobilität der Switch schätzt, kann bei Ori and the Will of the Wisps bedenkenlos zugreifen und wird eines der Jahreshighlights erleben.

Artikelbild, Screenshots und Trailer: Nintendo, Moon Studios.

Getestet wurde Ori and the Will of the Wisps mit einem von Swordfish PR bereitgestellten Key.

Über Jan Drescher

Hi, ich bin Jan. Nach erfolgreichen Ausflügen in die Welt der biologischen und sprachwissenschaftlichen Bachelorprogramme bin ich nun im Master für Wirtschaftswissenschaften und Sprachen des Ostseeraumes. Seit meiner Kindheit leidenschaftlicher Verfasser von Romanen, gehe ich an dieser Stelle meinem Videospiel-Enthusiasmus nach und schreibe zusammen mit Chris, Lukas und Maik über Gaming-relevante Themen.