The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren

The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren

Geralt wacht am Straßenrand in Weissgarten aus seinem Alptraum auf. Es wird gerade hell und Geralt bespricht mit seinem Begleiter Vesemir den Alptraum und ihr eigentliches Ziel, die Zauberin Yennefer ausfindig zu machen.

Yennefer hat sich mit einem Brief an Geralt gewendet und die beiden Hexer sind ihrer Spur bis nach Weissgarten gefolgt, wo sie durch den Kampf zwischen Temerien und Nilfgaard verwischt wurden. Geralt und Vesemir wollen daher der Hauptstraße Richtung Wyzima folgen, in der Hoffnung so Yennefer zu finden.

Werbung
The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren
Der Tag bricht an und die beiden Hexer machen sich auf den Weg

Doch bevor die beiden aufbrechen können, werden sie von Ghulen, die durch die vielen Toten angezogen wurden, angegriffen.  Im Kampf gegen Ghule sind zwei Punkte wichtig. Zum einen bringen Konter und Parade gegen jegliche Monster gar nichts, weshalb sich Geralt auf Ausweichschritt und Ausweichrolle fokussieren sollte. Zum anderen können sich Ghule und ihre stärken Verwandten die Alghule regenerieren. Sichtbar wird die Regeneration durch ein rotes Leuchten der Kreatur. Daher ist es wichtig Ghule einzeln zu töten, statt den Schaden zu verteilen und die Gegner mit der Zeit umzulegen, da durch diese Taktik die Monster Zeit haben, eine ordentliche Portion ihrer Leben zu regenerieren.

Nach dem Kampf steigen Vesemir und Geralt auf ihre Pferde und reiten in Richtung des Dorfes. Auf dem Weg hören sie die Hilferufe eines Mannes und den Schrei eines Monsters. Sie eilen zur Hilfe und finden einen Händler, der sich unter seinem umgeworfenen Karren versteckt, während ein Greif sein Pferd verspeist. Durch das Einschreiten der zwei Hexer flüchtet der Greif. Der Mann bedankt sich bei den Hexern und fragt, ob sie eine Belohnung verlangen. Geralt schlägt das Gold aus, worauf der Mann gleich hilfsbereiter wird.

The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren
Der Händler ist dankbar für das Einschreiten der Hexer

Der Händler hört aus dem Gespräch zwischen Geralt und Vesemir heraus, dass die beiden jemanden suchen und empfiehlt die Taverne im nahegelegenen Dorf aufzusuchen. Die Besitzerin gehört zu seiner Familie und er sagt den Hexern, sie sollen einfach zu ihr gehen und Grüße von ihm ausrichten. Die zwei Hexer nehmen den Tipp dankend an und reiten zur Taverne.

Dort angekommen sprechen sie mit der Wirtin, die als Dank für die Rettung den Hexern etwas zu Essen gibt. Sie hat jedoch keinen Reisenden gesehen, der auf die Beschreibung von Yennefer zutrifft, weshalb Geralt die Tavernengäste befragt. Die meisten sind jedoch Fremden gegenüber verschlossen und haben zudem Vorurteile gegenüber Hexern, weshalb Geralt nicht viel erfährt. Ein Gelehrter aus Oxenfurt, weiß zwar nichts, fordert Geralt aber zu einer Runde Gwint heraus.

The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren
Der fahrende Händler Gaunter O’Dimm weiß, wo Yennefer sich aufhält

Ein fahrender Händler, der sich als O’Dimm vorstellt, bittet Geralt an seinen Tisch. Er weiß wo sich Yennefer aufhält und gibt Geralt den Tipp, die nilfgaardische Garnison, im Norden des Dorfes, aufzusuchen. Der Hexer macht sich sofort auf den Weg, wird vor der Taverne jedoch von Raufbolden aufgehalten. Im Faustkampf werden die drei Rüpel umgehauen und Geralt reitet zur Garnison.

Dort angekommen spricht er mit dem Kommandanten, der Geralt den Aufenthaltsort von Yennefer verraten will, wenn er den Greifen erledigt, der die Dorfbewohner und Soldaten auf Trab hält und immer gefährlicher wird. Geralt nimmt den Auftrag an und verspricht bald wieder zu kommen.

The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren
Zum Hauptquest: Die Bestie von Weissgarten

Nachdem er den Greifen besiegt hat, besucht der Hexer den nilfgaardischen Kommandanten wieder, um die Informationen über Yennefer einzufordern. Sie ist in Wyzima, dass nur einen Tagesritt entfernt ist. Geralt reitet zurück zur Taverne, um mit Vesemir zu sprechen und dann nach Wyzima aufzubrechen.

Doch in der Taverne ist die Stimmung drückend. Ein paar Raufbolde lassen ihre Wut an der Wirtin aus und die Hexer greifen ein und töten die Unruhestifter. Doch statt Dank werden die zwei aus der Taverne geworfen, wo sie von einer Elitetruppe aus Nilfgaard empfangen werden. Die Soldaten sind jedoch nicht gekommen, um die Hexer in Gewahrsam zu nehmen, sondern werden von Yennefer angeführt. Sie hat Berichte über einen Hexer in Weissgarten gehört und war sich sicher, dass es Geralt sein musste.

The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren
Geralt muss Yennefer nicht mehr suchen, sie hat ihn gefunden

Der Kaiser von Nilfgaard möchte Geralt sprechen. Eine Audienz, die der Hexer nicht ausschlagen kann. Daher reitet er zusammen mit Yennefer nach Wyzima. Vesemir verabschiedet sich jedoch und bricht auf nach Kaer Morhen, um das Winterquartier vorzubereiten.

Weitere Guides

The Witcher 3: Flieder und Stachelbeeren
Zur Witcher 3 Guide Übersicht

Artikelbild und Screenshots: CD Projekt Red

Über Lukas Kochniss

Ich verbringe viele Stunden zockend am PC. Aus dem reinen Spielen entstand mit der Zeit auch eine Leidenschaft über das Gespielte zu schreiben und so habe ich mit Chris zusammen int.ent news gestartet. Ich bevorzuge CoOp Spiele und klassische RPGs mit guter Story. Multiplayer wie CS:GO mag ich dagegen weniger.