Nioh 2 mission 4 cover

Nioh 2: Okehazamas verborgene Monster: Den Ursprung des Unwetters erreichen (Walkthrough)

Nach den vielen Gefechten gegen größere und kleinere Yokai werden sich euch in Nioh 2 nun menschliche Krieger in den Weg stellen. Hier erfahrt ihr, wie ihr es zum Boss schafft und was ihr sonst noch in dieser Mission erledigen könnt.

Sammelt am Besten erstmal die Gegenstände ein, die um den dritten Schrein herumliegen. Hinter dem Haus findet ihr ein Blitz-Omamori und einen Brunnen, an dem ihr einen Wetzstein finden könnt. Gegenüber des Schreins könnt ihr zwei neue Höhlengänge benutzen. Wenn ihr erstmal noch ein paar optionale Wege gehen wollt, folgt ihr dem linken Gang. Ansonsten nehmt ihr den rechten Gang und scrollt in unserer Lösung etwas weiter runter.

Werbung

Die nächste heiße Quelle und die Klippe säubern (optional)

Folgt erstmal dem linken Gang. Ihr gelangt zu einer Klippe, seht Feuer und zwei Krieger. Im Vergleich zu den bisherigen Yokai sind sie vergleichsweise harmlos. Seid aber auf der Hut: An der Wand links wird ein Wanddämon ausbrechen – jener Unhold, der sich nicht bewegen kann. Erledigt erst die Krieger. Weiter vorne lauert ein Samurai mit zwei Schwerten, auch bei ihm solltet ihr nicht zu viel Übermut an den Tag legen. Der Wanddämon, besser gesagt Nurikabe, ist kein Problem, wenn ihr auf seine Schläge wartet, zu ihm rennt und zwei, drei Mal zuhaut, um anschließend wieder auf Abstand zu gehen. Er hinterlässt einen Nurikabe-Seelenkern sowie ein Nurikabe Fragment. Außerdem wird der Zugang zu einer heißen Quelle frei.

Geht ihr nun weiter, werdet ihr es mit zwei weiteren Kriegern aufnehmen müssen. Sie bewachen eine Miezekatze. Wenn ihr nun weitergeht, müsst ihr aufpassen: Hier erwarten euch mehrere Gaki, außerdem schmeißt einer von ihnen einen Fels auf euch herab. Ihr kennt diesen Abschnitt bereits, allerdings nicht aus dieser Perspektive. Ihr könnt weiter dem Ausbau folgen und einige Items einsammeln. Doch ein weiterer Vogeldämon wird euch hier das Leben sehr schwer machen. Geht ihr hier weiter, kommt ihr in die Höhle, die ihr bereits etwas früher gesehen habt, und könnt zurück zum zweiten Schrein laufen. Mehr gibt es hier nicht zu holen.

Den Donnerwetter-Boss finden

Vom dritten Schrein aus betrachtet nehmt ihr nun den anderen neuen Gang. Ihr gelangt in ein brennendes Fort. Ihr werdet schnell merken, dass hier etwas nicht stimmt. Es schlagen immer wieder Blitze ein. Wenn sich die Blitze durch Geräusche ankündigen, solltet ihr schnell zur Seite weichen. Ansonsten werdet ihr paralysiert. Ein Krieger ist hier direkt in der Nähe des Höhleneingangs zu erledigen. Geht ihr weiter und links um die Ecke, bekommt ihr es mit einem weiteren Samurai mit zwei Schwertern zu tun. Ist euch das zu stressig, könnt ihr die Gegner auch einzeln in die Höhle zurücklocken. Bedenkt außerdem, dass die Gegner ebenfalls vom Blitz getroffen und paralysiert werden, wenn sie schlecht stehen. Lauft ihr links weiter, könnt ihr hier einen weiteren Kodama-Geist finden. Den Weg auf der rechten Seite könnt ihr euch prizipiell noch anschauen. Er führt euch aber nur auf einen großen Platz mit einem weiteren, leicht zu besiegenden Krieger. Zum nächsten Boss gelangt ihr nun, wenn ihr den schmalen Pfad geradeaus nehmt und an den Holzblöcken vorbeigeht. Damit habt ihr nun auch den Grund für das Donnerwetter gefunden!

Artikelbild und Screenshots: Team Ninja.

Über Jan Drescher

Hi, ich bin Jan. Nach erfolgreichen Ausflügen in die Welt der biologischen und sprachwissenschaftlichen Bachelorprogramme bin ich nun im Master für Wirtschaftswissenschaften und Sprachen des Ostseeraumes. Seit meiner Kindheit leidenschaftlicher Verfasser von Romanen, gehe ich an dieser Stelle meinem Videospiel-Enthusiasmus nach und schreibe zusammen mit Chris, Lukas und Maik über Gaming-relevante Themen.