ff xiv x nier automata raid screenshot

FF XIV x NieR: Automata – Vows of Virtue, Deed of Cruelty

In Final Fantasy XIV treffen Spieler auf NieR: Automata im 24-Spieler-Raid Die kopierte Fabrik

Die dunkle Apokalypse kehrt in dem aktuellen Patch 5.1 von Final Fantasy XIV zurück. Square Enix vereint in diesem Raid zwei Spieler miteinander und schickt sie zurück in 2B’s Welt. Seit Ende Oktober 2019 können Spieler an dem Raid teilnehmen, der exklusiv mit dem Patch 5.1 eingeführt wurde.

Werbung

Von Maschinenwesen und 2P

Statt gegen die üblichen Gegner aus Final Fantasy XIV zu kämpfen, geht es in diesem Raid gegen Charaktere aus der Welt von NieR. Schließlich wird ein Dorf namens Komra im Duergar-Gebirge von seltsamen Vorkommnissen heimgesucht. Dort treffen Spieler das erste Mal auf eine in weiß gekleidete Androidin namens 2P. Als Gegner müssen sich die Raid-Teilnehmer auf Maschinenwesen einstellen, die in der kopierten Fabrik ihr Unwesen treiben.

Der Erzählstil der kurzen Geschichte ist ebenfalls an den von NieR: Automata angelehnt. Schließlich sind die Entwickler von Platinum Games selbst mit dabei gewesen, um die Geschichte für die Helden zu schreiben.

FF XIV x NieR: Automata - Vows of Virtue, Deed of Cruelty

Böse Maschinenwesen und ein Endgegner mit Überraschungseffekt

Auch wenn der Raid mit etwa ein bis zwei Stunden Spielzeit nicht zwangsläufig lang ist, so vermittelt er in den zwei Stunden die Atmosphäre von NieR: Automata neu. Es macht durchaus Freude, die vier Bosse zu erlegen, wenn das Team ordentlich ausgerüstet und für den Raid gewappnet ist. Vor allem die Kulissen mit der Fabrik lässt Spieler von NieR gleich in die Welt eintauchen.

Außerdem treffen Spieler auf bekannte Persönlichkeiten und rostige Maschinen, die sie auch aus NieR kennen. Klar bleibt dabei der Stil von Final Fantasy XIV-Raids vorhanden, denn die Attacken und Skills bleiben alle die gleichen. Schön ist vor allem zu sehen, dass spielikonische Elemente auch als Bosskämpfe wie die Goliath-Maschinenwesen oder den YorHa-Einheiten getarnt praktisch perfekt implementiert sind und die Zwischenpassagen mit den Pods durchaus überzeugen.

Das größte Schmankerl, so könnte man sagen, ist der Endboss, denn dieser ist niemand geringerer als eine böse Version von 9S und hat es auch für erfahrene Raid-Spieler in sich. Als Dank bekommen die Spieler bei erfolgreichem Raid-Abschluss dann passende Ausrüstungsteile in Form von Kleidung von 2B und 9S, um die sie würfeln dürfen. Auch diese überzeugen in ihrem Design und lassen NieR in FF XIV aufleben.

FF XIV x NieR: Automata - Vows of Virtue, Deed of Cruelty

Kurzes Fazit zu FF XIV x NieR: Automata

Zusammenfassend kann man also sagen, dass diese Kooperation beider Spieler das Herz aller Fans höherschlagen lässt und in sich stimmig und sehr überzeugend in das MMORPG implementiert worden ist. Durchaus gespannt dürfte man vor allem aber noch auf weitere Kooperationen seitens Square Enix bei Final Fantasy XIV sein. Schließlich ist diese Kooperation nicht das letzte Wiedersehen mit 2B in dem MMO.

Der Final Fantasy XIV-Zugang wurde bereitgestellt von Marchsreiter Communications und auf dem PC getestet.

Artikelbild & Screenshots: Square Enix

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris, bin German Content Editor und habe Technikjournalismus und PR studiert. Auf int.ent news schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier und kümmere mich um die organisatorischen und redaktionellen Belange.