Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

Wir haben uns eine gameplay Demo von Paranoia: Happiness is Mandatory auf der gamescom 2019 angeschaut.

Folg dem Freund-Computer!

Paranoia zieht den Spieler in eine Zukunfts-Dystopie. Die Menschheit lebt in einer letzten Zuflucht und wird von einem allwissenden Computer, dem Freund-Computer beschützt. Doch der Schutz durch die Maschine ist zweifelhaft. Die Menschen müssen Drogen nehmen, um glücklich zu sein und jede Art von Zweifel oder gar Zuwiderhandlung wird hart bestraft.

Werbung
Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

In dieser Dystopie tritt nun der Spieler als Anführer eines Teams Troubleshooter in Erscheinung. Troubleshooter sind Teams, die vom Freund-Computer zum Lösen aller möglichen Probleme ausgesendet werden.

Wähle dein Team

Paranoia findet in den Komplexen der letzten Menschenstadt statt. Der Spieler erhält vom Freund-Computer Missionen, die er zu erledigen hat. Außerhalb dieser Missionen kann der Protagonist den Komplex erkunden und neue Missionen beim Freund-Computer annehmen.

Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

In der ersten Mission kann der Spieler drei aus drei Rekruten wählen, später stehen fünf Rekruten zur Verfügung, aus denen man sein Team wählt. In der Demo-Mission soll das Troubleshooter-Team einen Saugroboter ausfindig machen, der nicht mehr arbeitet und ihn wieder an die Arbeit bringen.

Der Spieler redet mit einem Wissenschaftler und erfährt, dass die Wissenschaftler versucht haben, die Effizienz des Saugroboters zu verbessern. Aus Experimenten mit Menschen wissen sie, das Angst zu enormen Leistungen anspornt, daher haben sie der Maschine Angst beigebracht. Leider ist der Roboter dadurch jedoch so ängstlich geworden, dass er sich nicht mehr traut zu bewegen.

Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

Später in der Mission schafft es das Team von Troubleshootern den Roboter wieder zur Arbeit zu bewegen. Doch dann wird der Saugroboter abhängig von einer Chemikalie, die er aufsaugen soll und versucht manisch immer mehr davon zu finden, er fährt dabei durch gefährliche Hallen, in denen Gegner lauern.

Kämpfe in Paranoia

Kämpfe laufen in Echtzeit ab, können aber jederzeit pausiert werden, um die vier Charaktere einzeln zu befehlen. Deckung ist ein sehr wichtiges Element des Kampfes. Ohne Deckung sterben die Troubleshooter in wenigen Sekunden.

Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

Die Waffen verfügen über eine zufällige Zahl an Schüssen bevor nachgeladen werden muss. Damit kann es einem immer wieder in den ungünstigsten Momenten passieren, dass wichtige Sekunden mit dem Nachladen der Waffe vergeudet werden.

Entscheidungs-„Freiheit“

Der Spieler hat sämtliche Freiheiten, die Missionen zu erledigen. Doch am Ende einer Mission wird er vom Freund-Computer bewertet. Wenn er sich als Bedrohung für die Gemeinschaft herausstellt empfiehlt der Freund-Computer den Suizid.

Es gibt Gebiete, die der Freund-Computer nicht überwachen kann, doch selbst hier ist man nicht sicher. Das restliche Team kann sich jederzeit gegen einen Stellen und entweder als Verräter herausstellen und angreifen oder jede Handlung nach der Mission an den Freund-Computer verraten.

Wird der Spieler der Suizid empfohlen, ist das Spiel noch nicht zu Ende. Allen Menschen werden vom Freund-Computer sechs Klone geschenkt, mit denen man sein Leben neu beginnen darf. Darüber hinaus können weitere Klone gekauft werden.

Paranoia: Happiness is Mandatory (gamescom 2019)

Der Suizid und Neustart als Klon ist eine Art Respec Möglichkeit vom Spiel, da man seine gewonnene Erfahrung neu ausgeben darf.

Paranoia: Happiness is Mandatory erscheint am 3. Oktober 2019 für den PC und später im Jahr für Xbox One und PlayStation 4.

Artikelbild, Video und Screenshots: Cyanide Studio, Bigben Interactive

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Lukas Kochniss

Ich verbringe viele Stunden zockend am PC. Aus dem reinen Spielen entstand mit der Zeit auch eine Leidenschaft über das Gespielte zu schreiben und so habe ich mit Chris zusammen int.ent news gestartet. Ich bevorzuge CoOp Spiele und klassische RPGs mit guter Story. Multiplayer wie CS:GO mag ich dagegen weniger.

Kommentar verfassen