final fantasy vii remake tifa logo cover int.ent news

Final Fantasy VII Remake: Klassischer ATB-Kampfmodus und Ifrit (TGS 2019)

Square Enix hat auf der Tokyo Game Show 2019 für Final Fantasy VII Remake den „Classic Mode“ für Kämpfe vorgestellt, der eine Alternative zum herkömmlichen Action-Modus darstellt.

ATB-Leiste füllt sich im Classic Mode wie in 1997

Während eines Livestreams hat Kitase auf der TGS 2019 eine Alternative zum bereits bekannten Action-Modus in FF VII Remake vorgestellt. Der so genannte Classic Mode lässt die ATB (Action Time Battle)-Anzeige automatisch füllen, wie im Original. Ebenfalls kämpfen Cloud, Tifa, Barrett, Aerith und Co. vollautomatisch. Der Modus ist für diejenigen Spieler gedacht, die sich weniger um die actionreichen Elemente kümmern möchten, sondern den Kampf taktisch ausgelegt haben wollen. Entsprechend ist der Classic Mode darauf aus, den Fokus auf die Spielmenüs zu legen.

Werbung

Den actionreichen Modus gibt es laut Kitase sowohl im einfachen und im normalen Modus. Diese können Spieler über das Spielmenü einstellen. Bei diesem Modus füllt sich die ATB-Anzeige jedoch nicht einfach nur mit der Zeit, sondern mit Aktionen, die Cloud und seine Freunde ausführen. Bedeutet normale Angriffe sorgen dafür, dass die ATB-Anzeige sich füllt und somit besondere Aktionen, wie Materia eingesetzt werden können.

Während Cloud und Tifa beispielsweise Nahkämpfer sind, ist Aerith eine Fernkämpferin. Sie nutzt ihre Ability „Tempest“, wenn Spieler auf Dreieck drücken. Außerdem kann sie mit der Holy Circle-Ability eine bestimmte Fläche auf dem Schlachtfeld markieren, um jeglichen Zauber repetitiv auf diese Fläche auszuführen.

Kampf gegen Arco mit Ifrit

In der Gameplay-Demo zeigt Kitase außerdem den Kampf gegen Arco. Während des Kampfes beschwört Cloud mithilfe seiner Materia bei gefüllter Summon-Leiste die Bestia Ifrit. Während Ifrit im Original einfach seine Attacke ausführt und danach wieder verschwindet, können Spieler Ifrit Befehle geben. Ifrit ist aktiv am Kampf mit Cloud, Tifa und Aerith beteiligt. Er prügelt mit seinen feurigen Angriffen „Flare Burst“ und „Crimson Dive“ gemeinsam mit Cloud auf Arco ein, der dadurch ordentlich einstecken muss. Über den Lebensbalken der drei läuft der Zeitbalken für Ifrit nach und nach ab. Sobald dieser abgelaufen ist, führt Ifrit sein Ultimate „Hellfire“ aus. 

Wie Ifrit lassen sich auch die anderen Bestia via Materia an Charaktere binden. Jeder Charakter kann dabei einen unterschiedlichen Typ Bestia ausrüsten, der am besten zum Charakter passt. Welche Bestia jedoch erscheinen, ist neben Ifrit und Shiva noch nicht klar.

Rückkehr des Kniebeugen-Minispiels

Vom Original zum Final Fantasy VII Remake: Das Minispiel kommt wieder zurück. Wie bereits im Final Fantasy VII Remake TGS-Trailer wenige Tage zuvor vorgestellt, gibt es erneut das Kniebeugen-Minispiel. Hier muss Cloud deutlich mehr Kniebeugen perfekt ausführen, um das Minispiel zu gewinnen.

Final Fantasy VII Remake erscheint am 3. März 2020 für PlayStation 4.

Artikelbild und Video: Square Enix

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen