wolcen lords of mayhem gamescom 2019 logo cover int.ent news

Wolcen: Lords of Mayhem (gamescom 2019)

Wir haben Wolcen: Lords of Mayhem auf der gamescom 2019 angespielt. Unsere Eindrücke erfahrt ihr hier.

Die Story

Im Alter von fünf Jahren wurde der Held von Wolcen , zusammen mit zwei weiteren Kindern, von Gerald Heimlock, Großinquisitor der Republik gerettet. Er bildete die drei Kinder zu Inquisitoren aus und brachte ihnen, bei Magie zu verfolgen. Das Trio wurde schnell als „Kinder von Heimlock“ bekannt und wurde zu Elitesoldaten ausgebildet.

Die Arme wurde ausgesandt, eine magische Bedrohung zu unterbinden. Doch geraten die Truppen auf dem Weg in einen Hinterhalt und der Held entschließt zusammen mit seinen zwei Freunden die Angreifer zu flankieren.

Dabei begegnet er jedoch einem Dämon, der zu mächtig ist. Doch mitten im Kampf entfesselt der Held eine ihm unbekannte Macht und wird selbst zu einem Dämon und steht seinem Gegner ebenbürtig gegenüber. Leider verwandelt er sich zurück in seine menschliche Gestalt und unterliegt dem Dämon. Er muss fliehen.

Wolcen: Lords of Mayhem (gamescom 2019)

Als Inquisitor wurde ihm gelehrt alles magische zu verachten und zu jagen. Durch seine Verwandlung wurde er aber zu dem, was er einst jagte. Seine Freundin Valeria weiß auch nicht, ob sie ihm noch trauen kann oder nicht, will aber Rat suchen.

Drei Klassen, ein Talentbaum

Zu Beginn des Spiels kann man aus einer von drei Klassen seinen Helden wählen. Es stehen ein Krieger, ein Bogenschütze und ein Magier zur Verfügung. Durch die Entscheidung wird jedoch nur die erste Ausrüstung, die ersten Attributspunkte und Fähigkeiten bestimmt.

Der Skillbaum mit passiven Verbesserungen sieht bei allen Helden gleich aus, ist aber in Sektionen entsprechend der Klassen aufgeteilt. Dem Spieler steht frei, ob er als Krieger rein in Kriegerpunkte investieren will, oder ob einige Punkte im Magier- oder Bogenschützen-Sektor nicht auch interessant sind. Ein ähnliches System, wenn auch bedeutend komplexer und größer gibt es bei Path of Exiles beispielsweise.

Fähigkeiten und Modifikationen

Neben den ersten, durch die Klasse vorgegebenen Fähigkeiten, kann man weitere beim Händler kaufen oder von Gegnern erlangen. Die Fähigkeiten haben Anforderungen an die geführte Waffe, sind aber ansonsten frei von Beschränkungen.

Die Fähigkeiten werden durch das Töten von Gegner mit der Zeit besser und können in ihrer Stufe aufsteigen. Durch den Aufstieg stehen dem Spieler Modifikationspunkte zur Verfügung. Mit diesen Punkten kann die Fähigkeit weiter angepasst werden. Durch Modifikationen können beispielsweise der Schaden erhöht, Abklingzeiten reduziert oder der Wirkungsbereich der Fähigkeit vergrößert werden.

Jede Fähigkeit hat bis zu zwölf Modifikationen. Durch die zur Verfügung stehenden Punkte, wird man aber nicht alle Modifikationen anwenden können. Das Verändern einer Fähigkeit ist nicht immer ohne Malus. Eine Schadenserhöhung kann beispielsweise auch eine Erhöhung der Kosten oder höhere Abklingzeit bedeuten.

Entwicklungsstatus und Releaseplan

Wolcen wurde 2015 per Kickstarter ermöglich und ist bereits im Early Access verfügbar. In dieser Version steht nur der erste Akt bereit und Spieler werden ermutigt jede Art von Fehler oder Unstimmigkeit zu melden. Das Studio plant den vollwertigen Release im Januar 2020.

Mit dem Release wird die Spielwelt bedeutend größer. Statt einem Akt wird es drei geben, das maximale Level wird von 20 auf 90 angehoben. Zudem nimmt bis zum Release auch die Vielfalt an Fähigkeiten und Gegnern zu.

Im September wird ist zweites Content-Update mit weiteren Fähigkeiten, drei reinen CoOp Gegnern und Nebenquests erscheinen.

Nach dem Release Anfang 2020 möchte das Studio alle 8 Monate einen neuen Akt herausbringen. Damit wird Ende 2020 bereits der vierte erscheinen. Ein PVP-Modus und zufällig generierte Weltevents sind auch im Gespräch.

Nach dem einmaligen Kauf des Spiels sollen alle folgenden Updates kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Um für die zusätzliche Arbeit Geld zu generieren sollen Supporter-Packs angeboten werden, mit denen kosmetische Artikel gekauft werden können.

Unsere Meinung

Wolcen: Lords of Mayhem fühlt sich nach einer interessanten Mischung aus Diablo 3 und Path of Exiles an. Von der Spielweise erinnert es eher an Diablo 3, doch von den Anpassungsmöglichkeiten, dem Talentbaum und dem Support-Modell wurde auch aus dem Erfolg von Path of Exiles gelernt. Der erste Eindruck ist positiv. Nicht zu einfach, aber auch nicht so hoch komplex, wie Path of Exiles über die Jahre geworden ist.

Artikelbild, Screenshots und Video: Wolcen Studio

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Lukas Kochniss

Ich verbringe viele Stunden zockend am PC. Aus dem reinen Spielen entstand mit der Zeit auch eine Leidenschaft über das Gespielte zu schreiben und so habe ich mit Chris zusammen int.ent news gestartet. Ich bevorzuge CoOp Spiele und klassische RPGs mit guter Story. Multiplayer wie CS:GO mag ich dagegen weniger.

Kommentar verfassen