dying light 2 gamescom 2018 logo cover int.ent news

Dying Light 2: Entscheidungen haben Konsequenzen (gamescom 2019)

Auf der gamescom 2019 hat Techland die narrativen Elemente von Dying Light 2 gezeigt und wie sehr Entscheidungen Konsequenzen in der Stadt haben.

Der Spieler schlüpft in Dying Light 2 in die Rolle des infizierten Überlebenden Aidan Caldwell, der zwischen Banditen, Fraktionen und anderen hungrigen Überlebenden um sein eigenes Überleben kämpft. Mit seinen Parkour-Skills ist Aidan ein agiler und starker Verbündeter für alle, die 15 Jahre nach dem apokalyptischen Ausbruch des Virus noch leben. Techland hat dazu auf der gamescom 2019 die narrativen Elemente näher vorgestellt.

Werbung

Willkommen in District 2

Die Gameplay-Demo von Dying Light 2 startet in District 2. In District 2 besteht ein Wasser-Mangel, denn die Renegades haben die Kontrolle über dieses. Aidan Caldwell hat Freundschaft zu The Fish Eye gemacht, einer Fraktion in District 2, die das Trinkwasser gerne für alle in dem District lebenden Menschen zur Verfügung hätte. Die führenden Köpfe Frank, Jack Matt und Juan Rainer sind Freunde von Aidan und auf diese trifft er gleich zu Beginn der Gameplay-Demo. 

Zunächst trifft Aidan auf Frank, bei dem die Quest „Water for the City“ startet. Um ihm zu helfen, folgt der Spieler ihm durch eine ausgelassene Gesellschaft in einer ausgelassenen Location. Juan Rainer findet der Spieler direkt an der Bar, um sich im Anschluss mit Jack Matt im oberen Bereich des Etablissements zu unterhalten. Gemeinsam beschließen sie die Wasserpumpen bei der verfeindeten Fraktion zu öffnen und beraten sich, wie sie dieses Problem angehen.

Als Aidan die Bar über das Dach gemeinsam mit Jack verlässt, sehen sie auf der Straße, wie sich ein Renegades Truck dort befindet und die Leute unten anpöbelt. Die Situation jedoch eskaliert und es kommt zum Kampf. Aidan unterstützt seine Leute mit den selbstgemachten Waffen, wie beispielsweise einer umfunktionierten Pistole, die auf der einen Seite schießen kann und auf der anderen Seite eine Klinge hat. 

Nachdem Aidan die Situation erstmal wieder unter Kontrolle hat, ruft Juan Aidan zu sich. Frank wurde von dem Fahrer des Trucks angeschossen und muss eine schnelle Entscheidung treffen, was es nun zu tun gilt: Frank einen Doktor besorgen oder dem Truck der Renegades folgen?

Dem Truck zur Renegade-Basis folgen

Aidan beschließt, dem Truck zu folgen und springt zunächst mit seinen Parkour-Skills von Dach zu Dach. Dabei verlässt er zunächst das Camp und kann dem gelben Zeiger folgen, um den Truck einzuholen. Gleichzeitig zeigt ihm der Zeiger, wie weit er noch von dem Truck entfernt ist. Doch nicht jedes Dach ist gleichermaßen stabil, denn einige Dächer bestehen auch aus Glas und die Renegades haben einige Dächer besetzt – ebenso lauern Infizierte auch in den oberen Stockwerken. So kann Aidan seine Gegner beispielsweise benutzen, um Glasscheiben einzuschlagen oder, um auf ihnen aus größerer Höhe zu landen. 

Während der Truck eine Flussbrücke überquert, muss Aidan ebenfalls den Fluss überqueren. Zur Verfügung hat er dabei entweder einen Greifhaken, um sich heranzuziehen, um im Anschluss einen Paraglider zu nutzen und den Fluss hinter sich zu lassen. Statt jedoch sicher auf dem Dach zu landen, um den Truck zu stoppen, landet Aidan auf brüchigen Holzplanken, die ihn gleich in ein Infiziertennest fallen lässt. Um sich die Infizierten vom Hals zu halten und aus dem Gebäude wieder zu entkommen, nutzt Aidan entweder seine zerbrechlichen Waffen oder hält sich die Infizierten mit einer UV-Lampe vom Hals. Schließlich haben sich auch die Infizierten über die Jahre des Virus weiter entwickelt und ist anfälliger für UV-Licht geworden.

Um das Gebäude zu verlassen, muss Aidan einen Aufzugschacht hinauf. Oben auf einem Vorsprung angekommen, sucht er mit seinem Fernglas erneut nach dem Truck. Dieses Mal gelingt es Aidan nach einigen Parkour-Einlagen auf den Truck zu kommen. Dort schaltet er zunächst den Bogenschützen aus, um dann in den Truck zu steigen und den Fahrer zum Anhalten zu zwingen. Aidan erfährt, dass der Fahrer Steve verantwortlich ist für den Angriff auf Frank. Er entscheidet sich allerdings dazu ihn zu bedrohen und weiter zu fahren, um so in die Renegades-Basis zu gelangen. 

dying-light-2-gamescom-2019-screenshot-02-int.ent-news

Der Colonel

Der Truck ist nun in Aidans Händen. Während Steve recht ruhig bleibt und mit der Pistole an seinem Kopf keine weitere Gefahr darstellt, kann er mit ihm gemeinsam die Renegades-Basis des Colonels betreten. Er fährt ruhig in die Basis vor und es passiert zunächst nichts weiter. Aidan kann aussteigen und schleicht sich zunächst durch die Basis. Das Hauptquartier liegt jedoch in einer alten Burg auf einer Insel, wohin Aidan gelangen muss. Er entscheidet sich, nicht frontal auf das Hauptquartier zuzugehen, sondern ungesehen auf das Dach zu gelangen.

Auf dem See um die Burg herum befinden sich Holzplanken und Pfeiler, über die Aidan springen kann, um im Anschluss das Mauerwerk hinaufzuklettern. Inzwischen bekommt Aidan per Funk mit, dass Frank verstorben ist und jegliche Hilfe für ihn nun zu spät kommt. Oben auf dem Dach ist eine Wache, die Aidan aus Wut heraus attackiert. Steve hupt im folgenden Moment auffällig viel, woraufhin die Wachen des Colonels alarmiert werden. Die Situation eskaliert erneut und es kommt erneut zum Kampf. Um in den großen Saal zu gelangen, kämpft sich Aidan durch einige Renegades-Soldaten und klettert durch Lüftungsschächte. 

Im großen Saal spielt eine Frau namens Anna Klavier. Der Colonel betritt seitlich den Raum und hat erneut einige Wachen dabei. Aidan will den Colonel zur Rede stellen, jedoch verlangt der Colonel von ihm die Pumpen nicht zu öffnen. Dennoch entscheidet sich Aidan hier dafür die Wasserpumpen zu öffnen, wodurch es erneut zum Kampf kommt. Dazu kommt auch ein dick eingepackter und muskulöser Mann, den Aidan mehr zusetzen muss, um den Kampf zu gewinnen. Nachdem die Männer  des Colonels besiegt sind, sind der Colonel und Anna verschwunden. Aidan versucht die ersten Pumpen zu öffnen, dennoch kommt es zu einem weiteren Alarm.

Nachdem er den Hauptraum über die Treppen zum Kontrollraum verlässt, muss er einen weiteren Schalter umlegen, sodass das Wasser fließen kann.

dying-light-2-gamescom-2019-screenshot-05-int.ent-news

Das Wasser fließt, doch die Infizierten kommen

Nachdem Aidan sich dafür entschieden hat das Wasser abzupumpen, hat dies auf die ganze Stadt Auswirkungen. Der See, der zuvor gefüllt war, zerfließt ins Grundwasser. Zwar scheinen die Wasserressourcen wiederhergestellt zu sein, doch unter dem See verbirgt sich eine noch größere Gefahr. Durch das Wasser sind ertrunkene Infizierte im Schlamm, die sich mutiert sind und gefährlicher sind als je zuvor. Entscheidungen haben Konsequenzen.

Dying Light 2 lässt sich zu zweit oder zu viert im Koop spielen. Jeder Spieler kann sein eigenes Spiel hosten oder einem fremden Spiel beitreten, um deren Entscheidungen für die Stadt mitzubestimmen. Wenn ein Spieler ein Walkthrough gespielt hat, hat er etwa nur 50 Prozent aller narrativen Elemente in dem Spiel gesehen. 

Artikelbild & Screenshots: Techland, Video: YouTube

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen