pillars of eternity ii deadfire ruf des kuriers screenshot 01

Pillars of Eternity II: Deadfire – „Der Ruf des Kuriers“ (Walkthrough)

Großsekretär Atsura hat Maia in Pillars of Eternity II: Deadfire die Aufgabe übertragen nach Tikawara und nach Port Maje zu reisen, um in Der Ruf des Kuriers Sendeschreiben zu verteilen.

pillars of eternity ii deadfire guide overview int.ent news

Werbung

Maias alter Weggefährte Harama in Tikawara

Nachdem ihr Tikawara das erste mal betreten habt und euch dem Anliegen von Vektor am Anlegesteg gekümmert habt, könnt ihr das Huana-Dorf in Richtung Norden verfolgen. Nehmt dazu am besten Maia mit, um eine Zwischensequenz mit Harama auszulösen. Harama ist ebenfalls ein Rauatai wie sie, weshalb es Maias Anliegen ist ihrem alten Weggefährten zu unterstützen. Er sieht sich einer Gruppe gegenüber gestellt, die ihn zu sechst zunächst verbal attackieren. Allen voran greift Warua Harama verbal an, sodass eure Crew sich zunächst auch nur mit Worten gegen diese verteidigen kann. Maia zu beschwichtigen ist eine gute Sache, sodass kein Kampf auftritt und die Gruppe abtritt.

Ihr könnt jedoch für euch selbst entscheiden, welchen Weg ihr wählt. Dies hat allerdings auch Einfluss darauf, wie das Ende des Spiels für Tikawara aussieht. Für diesen Walkthrough wurde der friedlichere Weg ohne Blutvergießen gewählt. Dennoch haben wir uns auf die Seite von Harama gestellt. Nachdem die Gruppe abezogen ist, stellt sich heraus, dass Maia eine alte Weggefährtin von Harama ist. Der Wächter übergibt das versiegelte Sendschreiben der Königlichen Todesfeuer-Gesellschaft Harama, woraufhin sich der Weg zunächst wieder trennt. Im Anschluss könnt ihr Maia aber befragen, was es mit der geheimen Botschaft auf sich hat und was sie dazu denkt, wie es weiter geht.

In Port Maje auf Tuaha und seine Beschatter treffen

In Port Maje angekommen, könnt ihr gleich Richtung Markt gehen. Gleich südlich vom Markt, angelehnt an Das Krakenauge findet ihr Tuaha. Das Sendeschreiben kann somit nicht übergeben werden, bis die Beschatter beiseite geräumt sind. Es scheint jedoch ein männlicher Huana zu sein, der Tuaha verfolgt, weshalb er das Sendeschreiben von der Königlichen Todesfeuer-Gesellschaft und Maia nicht annehmen kann. Entscheidet euch ihm zu helfen seinen Schatten loszuwerden.

Die Person, die Tuaha beschattet, läuft dort herum, wo ihr einst Xoti gefunden habt. Die Kuara-Handwerkerin läuft euch über den Weg oder steht an einer Laterne gleich nördlich neben den Zelten, wo sich auch jetzt noch Waenglith befindet. Sprecht die Kuara an und sagt ihr, dass sie sich verziehen soll. Danach könnt ihr das Sendeschreiben bei Tuaha loswerden und ruhig etwas mit ihm investigieren. Außerdem habt ihr nun beide Sendeschreiben abgegeben, sodass ihr nun zurück zur Messingzitadelle könnt, um mit Atsura zu sprechen.

Kurzer Abschied von Maia

Geht an Bord der Defiant und segelt zurück nach Neketaka und direkt zur Messingzitadelle, Kaiserliches Kommando – Untergeschoss. Direkt startet ein Dialog mit Maia, in der sie sich bei euch bedankt für die Hilfe. Außerdem verlässt Maia vorübergehend die Gruppe, sodass sie sich Atsuras Angelegenheiten widmen wird. Für wenige Tage müsst ihr entsprechend auf Maias Fertigkeiten verzichten, da sie ein eigenes Sendeschreiben zustellen wird.

Bis Maia zurückkehrt, müsst ihr entsprechend ein paar Tage im Spiel warten. Bei ihrer Rückkehr erklärt sie euch die Umstände und   ist allerdings die Quest abgeschlossen und als Belohnung bekommt sie eine stärkere Waffe.

pillars of eternity ii deadfire guide overview int.ent news

Artikelbild & Screenshots: Versus Evil/Obsidian Entertainment

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen