Days Gone: Preview

Days Gone: Preview

In Sony’s Studio Bends Zombie-Survival Spiel Days Gone übernimmt der Spieler die Rolle von Deacon St. John, einem einstigen Kopfgeldjägers und Biker. Nachdem sich Menschen durch einen unbekannten Erreger in sogenannte Freaker verwandelt hat, muss Deacon ums nackte überleben kämpfen. Seit der Ankündigung im Jahr 2016 hat sich einiges getan. Hier ist die Zusammenfassung.

Days Gone erscheint am 26. April exklusiv für die PlayStation 4.

Die Story von Days Gone

Nachdem Deacon seine Frau Sarah durch die Pandemie verloren hat, ist er auf sich alleine gestellt. Auf der Suche nach seiner Bestimmung in der postapokalyptischen Welt, muss sich Deacon zusammen mit dem Spieler sein Überleben sichern. Deshalb schlägt sich Deacon als Kopfgeldjäger und Söldner nun durch die zerstörten Bereiche Nord-Amerikas. Nicht nur Freaker stellen dabei ein großes Problem dar, sondern auch infizierte Tiere, Plünderer und eine Sekte, die die Freaker anbetet.

Zusammen mit Deacon muss sich der Spieler diesen Herausforderungen stellen, um zu überleben.

Die Welt von Days Gone

Days Gone spielt in der zerstörten Nordhälfte Amerikas. Dabei gibt es nicht nur große Wälder zu bestaunen, sondern auch weitläufige Höhlen-Netzwerke und mehr. Neben alten Städten kann der Spieler auch in Überlebenden-Lagern einkehren, um an Munition und weiterem aufzustocken. Außerdem gibt es noch feindliche Lager von Plünderern und sogar Sammelplätze für Freaker. Wichtig ist dabei darauf zu achten, wie sich das Wetter verhält und die Landschaft beschaffen ist.

Denn durch zum Beispiel starken Regen wird der Boden rutschig und verhindert das Klettern und erschwert das Anschleichen. Auf der anderen Seite bietet das Terrain aber auch Vorteile durch dichte Vegetation, worin Deacon sich tarnen kann. Es gibt immer mehr als nur einen Weg um zum Beispiel ein Plünderer-Lager auszuschalten.

Das Motorrad und Crafting

Das Motorrad von Deacon ist seine Lebensversicherung, verliert er dieses ist er so gut wie tot. Dabei ist es zum Beispiel auch wichtig wo und wie der Spieler sein Motorrad parkt. Denn steht das Motorrad an einer schlecht zu erreichenden Stelle oder muss vor der Flucht gewendet werden, kann es schnell sein, dass Deacon das zeitliche segnet. Weiter startet der Spieler immer an seinem Motorrad, nachdem er gestorben ist und kann auch nur dort speichern.

Außerdem ist der Tank vom Motorrad begrenzt, weshalb der Spieler die Tankanzeige im Auge behalten sollte. Neben dem Motorrad muss sich der Spieler aber auch um seine Waffen kümmern. Denn ohne diese ist er den Horden der Freaker und anderen Feinden schutzlos ausgeliefert. Die Waffen müssen gewartet und repariert werden, da sie ansonsten nicht mehr funktionieren. Hilfreich dafür sind die Fähigkeitsbäume, die dem Spieler nützliche Fähigkeiten verleihen, wie erhöhte Konzentration oder schnelleres Nachladen.

Darüber hinaus können durch gesammelte Gegenstände die Waffen verbessert werden. Auch das Motorrad kann zum Beispiel durch einen größeren Tank verbessert werden. Diese Teile findet man meist durch das absolvieren von Missionen.

Kenne deinen Feind

Nicht nur Freaker, sondern auch Tiere wie Bären und Wölfe, aber auch Plünderer und die Anbeter der Freaker, die sogenannten Ripper, bereiten dem Spieler in Days Gone eine schwierige Zeit. Daher lohnt es sich, sich mit diesen gefährlichen Gegnern auseinanderzusetzten und sie kennenzulernen. Neben der normalen Klasse der Freaker, den Schwärmern, gibt es im Spielverlauf auch mutierte Varianten der Freaker. Zum Beispiel gibt es die Kreischer, die anderer Schwärmer zu sich rufen, und die Brecher, welche riesig groß sind und viel Kraft haben. Am gefährlichsten sind aber die Horden, die aus 50 bis 500 Schwärmern bestehen können und ihren eigenen Tagesablauf sowie ihr eigenes Revier haben.

Auch unter den mutierten Tieren gibt es Unterschiede. Bären jagen zum Beispiel alleine, während Wölfe meist im Rudel jagen. Wo der Nahkampf keine Option für den Bären ist, sind die Wölfe meist zu schnell um sie zu Fuß zu erledigen. Daher sollte der Spieler beide Tierarten mit höchstem Respekt behandeln. Die Menschen sind auch eine große Gefahr. Denn die Plünderer sind ebenfalls mit Waffen und Fallen ausgestattet und die Ripper verfügen über mächtige Nahkampf-Waffen.

Manche Ripper zerschlagen sich sogar Molotov-Cocktails auf der Brust und rennen auf den Spieler zu, in der Hoffnung, Deacon mit in den Tod zu nehmen. Neben den normalen Plünderern und ihren Camps gibt es außerdem noch Wegelagerer, die dem Spieler auf dem Motorrad eine Falle stellen und sich dann blitzschnell auf ihn stürzen.

Days Gone erscheint am 26. April für PlayStation 4.

Artikelbild & Screenshots: Sony

Video: Youtube

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen?
Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefallen hat. Wenn du detailliertes Feedback geben möchtest, kannst du auch unter dem Beitrag kommentieren.
Ja
Nein

Über Maik Gasse

Hi mein Name ist Maik, zur Zeit Maschinenbau Student in Köln Als leidenschaftlicher Zocker und gelegentlicher Hobby-Schreiber verfasse ich hier auf in-ent.de zusammen mit Chris und Lukas Gaming-relevante Artikel.

Kommentar verfassen