Sekiro: Shadows Die Twice int.ent news

Sekiro: Der angekettete Oger und das Tal unter der Brücke (Walkthrough)

Im Ashina-Umland geht es nun weiter zu den Treppen, wo der angekettete Oger schon auf euch wartet. Dieser Mini-Boss ist schwer zu besiegen, doch wenn ihr den Flammenlauf aus dem Hirata-Anwesen aufgesammelt habt, wird er leichter.

Sekiro: Walkthroughs

»Sekiro: Einsteiger Tipps
» Das Tutorial: Den göttlichen Erben retten sekiro shadows die twice walkthrough guide banner int.ent news
» Der maroden Tempel und das Ashina-Umfeld
» Der Weg zum Hirata-Anwesen
» Shinobi-Jäger und der Schmetterling

 

 

 

Mini-Boss: Der angekettete Oger

Springt zunächst einmal vom Dach und belauscht die beiden Samurai. Diese beiden besprechen, dass der Oger Angst vor Feuer hat. Da kommt euer Flammenlauf ja wie gerufen. Tötet die beiden und geht die Treppe hinauf. Es kann sein, dass ein Speerkämpfer vorher runter läuft, tötet diesen bevor ihr zum Oger geht. In der Nähe des Ogers befreit dieser sich von seinen Ketten. Der Oger greift mit Tritten und Schlägen an, die ihr parieren oder ausweichen könnt.

Gefährlich sind die Griffe vom Oger, bei denen das rote Schriftzeichen über euch erscheint. Weicht diesen Angriff unbedingt aus, sonst büßt ihr ein Großteil eures Lebens ein. Ihr könnt den meisten Attacken sehr gut ausweichen und euch dann hinter dem Oger platzieren. Setzt ihn durch den Flammenlauf in Brand und schlagt mit dem Schwert zu. Durch das Feuer nimmt der Oger massiven Schaden und ist abgelenkt. Dadurch könnt ihr in weiter bearbeiten.

Solange ihr auf das Schriftzeichen achtet und euch nicht greifen lasst, habt ihr sehr gute Karten den Oger zu töten. Weicht immer seitlich aus und setzt dann zum Konter an. Ihr könnt aber auch zu Beginn des Kampfes einfach an dem Oger vorbei laufen und links den Hügel hoch. Tötet den dort stehenden Speerkämpfer und springt den Abhang runter. Geht auf Entfernung und wartet darauf, dass der Oger euch nicht mehr verfolgt.

Sobald er euch den Rücken zu gewendet hat, schleicht euch an ihn heran und versetzt ihm einen Todesstoß, dadurch müsst ihr ihm nur noch einen verpassen und könnt euch euer Heilwasser sparen. Haltet euch an diese Maßnahmen und der Oger wird bald schon in die Knie gehen.

Mini-Boss: Samurai-General

Nachdem ihr den Oger bezwungen habt, rastet zunächst einmal. Denn der nächste Mini-Boss wartet schon auf euch. Tötet am Fuß der Treppen wieder die Samurai und schwingt euch dann zum Loch im Tor rauf. Dort angekommen könnt ihr nach links und gerade aus durch noch ein Loch gehen, wo ihr den General seht. Geht zunächst links herum und tötet den Gewehrschützen, danach geht wieder zum Ausgangspunkt. Schwingt euch hier durch das Loch auf den Ast.

Springt zum Vorsprung rauf und tötet den dort unter einer Strohmatte liegenden Gegner. Dieser hat nämlich eine Alarm-Glocke dabei und macht die anderen Samurai auf euch aufmerksam. Schaltet danach systematisch um den General herum alle Samurai aus. Schleicht euch danach an ihn heran und versetzt ihm einen Todesstoß. Der General greift ähnlich an, wie der General in der Ashina-Talsperre, also pariert seine Angriffe und kontert sofort. Dadurch verliert er schnell seinen Stand und ihr könnt ihm zusetzen.

Sobald das Schriftzeichen über euch erscheinen, setzt er entweder zu einem Rundumschlag an, oder einen Schlag von oben. Beim Rundumschlag springt ihr auf den General, springt nochmal und greift ihn in der Luft an. Bei dem Schlag von oben weicht zur Seite aus und greift an. Der General ist sehr viel einfacher zu besiegen als der Oger. Habt ihr ihn besiegt und insgesamt vier Gebetsperlen, knüpft diese zu einer Kette zusammen, um mehr Leben zu bekommen. Außerdem solltet ihr einen oder mehrere Kürbissamen gesammelt haben. Bringt diese zu Emma und eure Kürbisheilflasche hat mehr Wasser.

Das Tal unter der Brücke

Nachdem ihr den General besiegt habt, könnt ihr rechts herum gehen und euch dem Geköpften stellen. Da dieser Gegner aber sehr stark ist, solltet ihr dies zunächst nicht tun. Sobald ihr das Schwert Sabimaru erhalten habt, könnt ihr den Kampf versuchen, doch dazu später mehr. Geht zunächst zur zerstörten Brücke und springt links neben der Brücke auf einen Vorsprung. Springt immer weiter hinunter und ihr merkt, dass die Erde auf einmal anfängt zu beben.

Sobald ihr einen großen Ast und darunter eine Plattform mit hohem Gras sehen könnt, begebt euch so schnell wie möglich dahin. Denn der Wächter des Tals macht Jagd auf euch: die riesige Schlange. Um der Schlange zu entgehen, springt und lauft immer zur nächsten Plattform, solange sie nicht in eure Richtung sieht. Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen und lauft immer weiter. Ein Schlag von der Schlange tötet euch zwar, aber solange sie euch nicht bemerkt, ist alles gut.

Nachdem ihr durch den Tunnel gegangen seid, drückt euch an die Wand und geht um sie herum, sobald die Schlange nicht hinschaut. Versteckt euch im hohen Gras auf der nächsten Plattform und geht zu dem kleinen Vorsprung auf der rechten Seite. Macht euch keine Sorgen wegen den Items, diese könnt ihr später holen. Lauft so schnell wie möglich zur Sänfte und wartet ab. Denn die Schlange nähert sich euch bedrohlich. Nach kurzer Zeit erscheint der rote Punkt über ihr Auge und ihr könnt zustechen.

Gebt danach ordentlich Fersengeld und rennt zur linken Seite auf den Ast zu. Springt zum nächsten Ast und zieht euch mit dem Greihaken zur Höhle hinauf und hört nicht auf zu rennen ehe ihr aus der Höhle raus seid. Geht weiter und ihr erreicht eine Buddha-Statue. Speichert an dieser und geht zurück zum Tal unter der Brücke. Keine Sorge, die Schlange kommt erstmal nicht wieder. Nehmt dort alle Items, vor allem die Knallsamen.

Weiter geht es zu Ashina-Burgtor

»Sekiro: Einsteiger Tipps
» Das Tutorial: Den göttlichen Erben retten sekiro shadows die twice walkthrough guide banner int.ent news
» Der maroden Tempel und das Ashina-Umfeld
» Der Weg zum Hirata-Anwesen
» Shinobi-Jäger und der Schmetterling

 

 

 

Screenshots & Artikelbild: From Software & Activision

Hat dir der Beitrag gefallen?

Über Maik Gasse

Hi mein Name ist Maik, zur Zeit Maschinenbau Student in Köln Als leidenschaftlicher Zocker und gelegentlicher Hobby-Schreiber verfasse ich hier auf in-ent.de zusammen mit Chris und Lukas Gaming-relevante Artikel.

Kommentar verfassen