World of Tanks: Mercenaries (gamescom 2018)

World of Tanks: Mercenaries (gamescom 2018)

Wir haben uns auf der gamescom 2018 mit Wargaming getroffen und über World of Tanks: Mercenaries, der Konsolen-Version von World of Tanks, unterhalten.

Über 200 Millionen spielen World of Tanks

Anfangs ein reines PC Spiel, gibt es World of Tanks nun für Smartphones, PlayStation 4, Xbox 360 und Xbox One. Über alle Plattformen verteilt sind es weit über 200 Millionen eindeutige Spieler. Der Löwenteil liegt bei den PC Spielern, doch die 17 Millionen Konsolenspieler können sich auch sehen lassen, wenn man vergleicht, dass es circa 160 Millionen Konsolen gibt,  auf denen World of Tanks potentiell gespielt werden kann.

Was ist World of Tanks: Mercenaries?

Im Jahr 2013 kaufte Wargaming im Zuge der THQ Insolvenz ein Studio auf, dass World of Tanks als Konsolenport rausbringen sollte. Das Studio argumentierte für eine eigenständige Version und nicht für einen Port und bekam von Wargaming das ok dafür. 2014 erschien dann World of Tanks für die Xbox 360. Schon im folgenden Jahr erschien die Xbox One Version.

Doch während die PC-Version auf viele Jahre Entwicklung und einem großen Fuhrpark an Panzern zurückblicken konnte, ging es auf den Konsolen mit einer abgespeckten Panzerzahl los. Erst 2017 konnten die Konsolen mit dem Fuhrpark der PC-Version gleichziehen.

World of Tanks: Mercenaries (gamescom 2018)

Während die PC-Spieler ein historisch akkurates World of Tanks bevorzugen, gibt es bei den Konsolen-Spielern viele, die auch gerne Neues sehen würden. Deshalb wurden 2018 für die Konsolen-Spieler War Stories vorgestellt. Es wird eine alternative Realität aufgebaut, in der der zweite Weltkrieg noch andauert. 1984: Der Krieg hält noch an. Es gibt keine Sieger, nur Verlierer. Die Menschen leiden unter dem langjährigen Krieg.

Durch den langjährigen Krieg bröckeln die Loyalitäten zwischen Mensch und Nation und einige Truppen entscheiden sich zur Fahnenflucht und lassen sich lieber als Söldner für den am besten Zahlenden anheuern, statt für nicht verständliche Ideale zu sterben.

Die Söldner wurden mit einem Großpatch Ende Juni für die Konsolen vorgestellt. Mit den Änderungen wurde die Konsolen-Version zu World of Tanks: Mercenaries umbenannt, um auf den Unterschied zwischen der historisch korrekten PC-Version und den fiktiven Neuschöpfungen für die Konsolen-Spieler zu unterscheiden.

Söldner anheuern

Durch die Söldner wurden 15 neue Panzer in World of Tanks: Mercenaries vorgestellt. Um einen Söldnerpanzer anzuheuern muss ein Vertrag mit den Söldnern geschlossen werden. Damit die Söldner für den Spieler fahren, müssen die Bedingungen des Vertrags erfüllt werden. In dem Vertrag sind mehrere Aufgaben definiert. Wenn man alle Aufgaben in der vorgesehenen Zeit schafft, steht der neue Söldnerpanzer zur Verfügung.

World of Tanks: Mercenaries (gamescom 2018)

Söldner-Verträge sind nichts für neue Spieler, sondern für erfahrene Spieler und Veterane. Während die erste Aufgabe eines Vertrags noch lauten kann: Gewinne ein Match, wird in späteren Aufgaben des Vertrages ein Sieg mit weniger als 50% Schaden oder ein Sieg mit acht Abschüssen gefordert. Sollte der Spieler die geforderten Aufgaben eines Vertrags nicht schaffen, kann er den Vertrag erneut annehmen und muss wieder von vorn beginnen.

Neue Maps

Durch die alternative Realität durch die War Stories gibt es einige bekannte Karten, die eine neue Variation erhalten. Damit steht World of Tanks: Mercenaries eine größere Auswahl an Karten zur Verfügung als der PC-Version.

World of Tanks Mercenaries ist mit dem Patch 4.5 am 26. Juni 2018 für Xbox One, Xbox 360 und PlayStation 4 erschienen.

Artikelbild, Screenshots und Video: Wargaming

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode. Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen