Pokémon: Let's Go, Evoli! logo cover int.ent news

Pokémon: Let’s Go! – Pokémon-Tausch im GO Park via Bluetooth

Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! bekommen den GO Park als Pokémon-Tausch-Platz mit der Handy-App Pokémon GO.

In Fuchsania City finden Spieler in Pokémon: Let’s Go, Pikachu und Evoli den GO Park. Er dient als Pokémon-Transfermöglichkeit die Taschenmonster von Pokémon GO auf die Nintendo Switch zu übertragen. Der GO Park besteht aus 20 einzelnen Parks, in denen jeweils 50 Pokémon aufbewahrt werden können. Es können jedoch nur diejenigen Taschenmonster übertragen werden, die der Trainer bereits in der jeweiligen Edition gefangen hat. Außerdem hat Nintendo noch mehr dazu bekanntgegeben, wie Trainer ihre Pokémon mithilfe von Bonbons verstärken und legendäre Pokémon in Kanto fangen können. Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! erscheinen am 16. November 2018 exklusiv für Nintendo Switch.

Der GO Park ohne Limits

In Pokémon GO können Spieler nun in die Editionen von Let’s Go, Pikachu und Evoli übertragen. Dazu können sie unbegrenzt viele GO-Konten benutzen, um ihre Taschenmonster auf die Nintendo Switch zu übertragen. Somit können die Pokémon von Freunden und Bekannten ebenfalls ins Spiel finden. Sollte ein Spieler 25 Pokémon einer Art im GO Park gesammelt haben, gibt es ein spezielles Minispiel, in denen der Trainer Bonbons verdienen kann. Außerdem können Trainer die Alola-Formen von Mauzi und Snobilikat, Vulpix und Vulnona, Sandan und Sandamer, Digda und Digdri, Rattfratz und Rattikarl, Sleima und Sleimok, Kleinstein, Georok und Geowaz sowie Raichu, Kokowei und Knogga, die er bereits in GO gefangen hat, in Let’s Go übertragen.

Mit Bonbons kann der Trainer bestimmte Werte des jeweiligen Taschenmonsters verstärken. Dies hat gleichzeitig auch unterschiedliche Effekte, wie etwa die Steigerung der Initiative oder Verteidigung. Beim Schicken von Pokémon an Professor Eich, im Minispiel des GO Parks und ein Pokémon mit dem Pokéball Plus mitzunehmen hilft dem Trainer dabei Bonbons zu sammeln.

Auch legendäre Pokémon sind wieder mit von der Partie: Arktos, Zapdos und Lavados lassen sich anders als andere Pokémon in Let’s Go bezwingen. Zuvor muss der Spieler sich im Gegensatz zu wilden Pokémon mit ihnen messen und bezwingen. Erst im Anschluss kann der Trainer sie fangen und mit auf ihr Abenteuer nehmen.

Artikelbild: The Pokémon Company/Nintendo

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen