skull & bones gamescom 2018 logo cover int.ent news

Skull & Bones: Segel setzen zur Jagd nach Schätzen (gamescom 2018)

Auf der gamescom 2018 hat Ubisoft die Besucher zum Freibeuter werden lassen und setzten Segel in Skull & Bones.

In einer spielbaren Demo durften wir uns mit anderen Spielern zusammenschließen und gemeinsam oder gegeneinander auf dem Meer kämpfen. Skull & Bones hat noch keinen Release-Termin und erscheint für Playstation 4, Xbox One und PC.

A Pirate’s life for me

In der Skull & Bones-Demo ist das Ziel den Piraten La Buse zu schwächen. Um das zu erreichen konnten Spieler mehrere Wege eingeschlagen. So können sie portugiesische Schiffe zerstören, die La Buse unterstützen. Andererseits konnten wir Handelsschiffe angreifen, bevor der konkurrierende Pirat zuschlägt.

Zuerst gibt es aber drei Schiffe, aus welchen Spieler wählen durften. Ein kleines, wendiges Schiff, welches zur Jagd auf anderen Schiffen zur Einsatz kommt. Oder ein mittelgroßes Schiff, welches einen großen Rammbock für den Nahkampf besitzt. Außerdem gab es noch ein sehr großes Schiff, welches mit den meisten Kanonen ausgestattet ist und viel einstecken kann, dafür aber langsam ist. Jedes der drei Schiffe hat Vor- und Nachteile und verfügt über einen eigenen Spezial-Skill. In der Demo spielten wir das Schiff mit dem Rammbock namens Black Horn und das kleine Schiff namens Jäger.

Skull & Bones: Segel setzen zur Jagd nach Schätzen (gamescom 2018) Skull & Bones: Segel setzen zur Jagd nach Schätzen (gamescom 2018)

Wind in den Segeln

Die Steuerung des Schiffes erfolgt ziemlich intuitiv. Im HUD sind sowohl Windrichtung als auch Geschwindigkeit und Zustand des Schiffes zu sehen. Das Steuern des Schiffes fühlt sich dabei richtig schwer an. Vor allem gegenüber der Jäger lässt sich die Black Horn schwerfällig bewegen. Das Ganze fühlt sich dabei wirklich an, als ob man ein großes Schiff steuert. Vor allem als wir einmal nicht die Windrichtung beachtet haben und gegen den Wind steuern. Mit dem Wind fährt es sich da zügiger.

Besonders hat uns gefallen, dass der Kapitän Anweisungen an den ersten Maat weitergibt und der diese sofort der Crew weitergibt. Mit Sea-Shantis  war das Gefühl auf dem Schiff zu stehen dann komplett.

Skull & Bones: Segel setzen zur Jagd nach Schätzen (gamescom 2018) Skull & Bones: Segel setzen zur Jagd nach Schätzen (gamescom 2018)

An die Kanonen!

Die erste Beute ließ nicht lang auf sich warten. Durch den Ausguck und dem benutzt aussehenden Fernglas sind wir schnell fündig geworden. Ein kleines Handelsschiff  hatte gegen die Bug-Kanonen unseres Jägers oder der Black Horn keine Chance. Dabei näherten wir uns von hinten und machten mit einigen gezielten Schüssen die Crew unschädlich, wodurch das Schiff langsamer segelte. Durch Wechseln des Blickes zur Seite werden die Backboard- und Steuerboard-Kanonen angewählt. Im HUD sind dabei die Anzahl an geladenen Kanonen einsehbar.

Durch Zielen erscheint ein HUD, wo die ungefähre Reichweite und Höhe der Kugeln angegeben wird. Beim Feuern geht dann eine ganze Salve Kanonenkugeln auf die Galeere los. Von dieser fliegt Holz und Rauch überall hin. Nach ein paar Salven hat die Galeere zu viele Treffer eingesteckt und geht unter. Das nächste Schiff bearbeiten wir auch mit Kanonenkugeln und setzen dann die Rammbock-Fähigkeit der Black Horn ein. Die Kamera wechselt zum Rammbock, wie dieser das Ziel rammt. Mit einem zufriedenstellenden Knirschen trifft der Rammbock sein Ziel und das nächste Schiff sinkt.

Nach jedem gesenkten oder geenterten Schiff erhält der Spieler eine Schatztruhe. Dies kann von häufig bis selten in der Demo sein und enthält Crew-Mitglieder oder Schiff-Teile. Nebenbei können auch Kanonen ausgetauscht werden oder andere Munition wie Spreng-Munition oder entflammbare Munition eingesetzt werden.

Skull & Bones: Segel setzen zur Jagd nach Schätzen (gamescom 2018)

Unser Eindruck zu Skull & Bones

Skull & Bones hat auf der gamescom viel Spaß gemacht. Die Schiffe sind wirklich detailreich, es macht Spaß der Crew beim Arbeiten zuzusehen und die Sichtungen der Schiffe durch den Ausguck ist wirklich schön dargestellt. Die Schiffe bewegen sich glaubhaft über den schönen Ozean und spätestens, wenn die Crew anfängt zu singen, fühlt man sich wie ein richtiger Pirat. Seeschlachten gegen NPCs oder andere Spieler waren sehr spannend und mitreißend. Vor allem Salve gegen Salve auszutauschen und zu sehen, wie der Gegner in Rauch aufgeht, macht wirklich Spaß.

Schade war, dass in der Demo auf dem Schiffen nichts zusehen war. Es gab keine Crew zu sehen, außer beim Entern und die Schiffe sehen bis auf die der anderen Mitspieler alle gleich aus. Jedoch kann dies noch alles geändert werden. Ob die Jagd nach Schätzen aber dauerhaft den Spieler auf Deck behält, bleibt abzuwarten. Die Demo macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Skull and Bones hat noch keinen Release-Termin und erscheint für Playstation 4, Xbox One und PC.

Bilder: Ubisoft, Video: Youtube

Hat dir der Beitrag gefallen?
Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefallen hat. Wenn du detailliertes Feedback geben möchtest, kannst du auch unter dem Beitrag kommentieren.
Ja
Nein

Über Maik Gasse

Hi mein Name ist Maik, zur Zeit Maschinenbau Student in Köln Als leidenschaftlicher Zocker und gelegentlicher Hobby-Schreiber verfasse ich hier auf in-ent.de zusammen mit Chris und Lukas Gaming-relevante Artikel.

Kommentar verfassen