Son of Scoregasm: Irrer Pixelshooter eines One Man-Studios

Review: Son of Scoregasm

In Son of Scoregasm gilt es die bösen Invasoren aus dem All abzuwehren und die Keksdose des Königs der Erde zu retten.

Arcade-Shooter der alten Schule

Die Story lasse ich in diesem Punkt außen vor, da sie komplett belanglos für das Spiel ist und so gut wie gar nicht vorkommt. Das muss sie aber auch gar nicht. Son of Scoregasm lockt mit der Einfachheit alter Arcade-Spiele, wie etwa Asteroids, mit dem Ziel, möglichst viele Punkte zu gewinnen und so den ersten Platz auf dem Highscore zu erringen. Und das ist gar nicht mal so einfach, Horden von Gegnern fallen und abwechslungsreiche Level wollen Bezwungen werden. Aber eins nach dem anderen.

Spielmechanik

Normalerweise weist ein Arcade-Shooter nur zwei Funktionen auf: Steuern und schießen. In Son of Scoregasm gibt es zudem noch einen Impuls-Angriff, der in einem kleinen Radius um den Schiff alles zerstört und gleichzeitig Punkte einsammelt. Anders als bei anderen Arcade-Shootern zählt nämlich nicht jedes feindliche Schiff für sich mit Punkten. Diese müssen durch den Impuls-Angriff nach dem Zerstören der Schiffe eingefangen werden. Erst dann kann man die gesammelten Punkte mit dem weiteren Abschießen von Schiffen multiplizieren. Denn anfangs steht der Multiplikator nicht bei 1 sondern bei 0 und so habe ich manche Runde überlebt, ohne einen einzigen Punkt und habe mich gefragt, was ich falsch gemacht habe. Ein kleiner Makel, der aber nicht zu sehr ins Gewicht fällt. Das Levelsystem gefiel mir sofort: durch erfolgreiches Abschließen eines Levels kann der Spieler via zwei Portale sein nächstes Level wählen und kann so auch nach öfteren Durchspielen neues sehen.

 

Fazit                                         Review: Son of ScoregasmReview: Son of ScoregasmReview: Son of Scoregasm

Son of Scoregasm erfindet nicht wirklich viel Neues, aber baut alte Spielmechaniken gut aus. Mich hat vor allem die Kurzweiligkeit des Spiels überzeugt, da ich dem Spiel viele Herausforderungen abgewinnen konnte, aber auch genauso gut jederzeit aufhören konnte, ohne das Gefühl zu haben etwas zu verpassen. Grafik und Design sind nicht überragend, aber überzeugen und erinnern an die Arcade-Zeiten. Generell hat mich die Einfachheit des Spiels sehr angesprochen und konnte mich für eine gewisse Zeit von Tripple-A-Titeln und Konsolen fernhalten. Und da das Spiel in einer Ein-Mann-Aktion hergestellt wurde, kann ich nur höchstes Lob aussprechen. Daher mein Fazit : Sehr gut

Getestet wurde Son of Scoregasm am PC.

Wertung zu Son of Scoregasm

Kurzweiliger Spielspaß - 70%
Ständig fordernder Schwierigkeitsgrad - 70%
Abwechslungsreiche Level - 70%

70%

Sehr Gut

Son of Scoregasm erfindet nicht wirklich viel Neues, aber baut alte Spielmechaniken gut aus. Mich hat vor allem die Kurzweiligkeit des Spiels überzeugt, da ich dem Spiel viele Herausforderungen abgewinnen konnte, aber auch genauso gut jederzeit aufhören konnte, ohne das Gefühl zu haben etwas zu verpassen. Grafik und Design sind nicht überragend, aber überzeugen und erinnern an die Arcade-Zeiten. Generell hat mich die Einfachheit des Spiels sehr angesprochen und konnte mich für eine gewisse Zeit von Tripple-A-Titeln und Konsolen fernhalten. Und da das Spiel in einer Ein-Mann-Aktion hergestellt wurde, kann ich nur höchstes Lob aussprechen. Daher mein Fazit : Sehr gut.

Über Maik Gasse

Hi mein Name ist Maik, zur Zeit Maschinenbau Student in Köln Als leidenschaftlicher Zocker und gelegentlicher Hobby-Schreiber verfasse ich hier auf in-ent.de zusammen mit Chris, Micha und Lukas Gaming-relevante Artikel.

Kommentar verfassen