gamescom 2017: Gwent mit Einzespieler-Kampagne und eSports-Turnier

gamescom 2017: Gwent mit Einzespieler-Kampagne und eSports-Turnier

Auf der gamescom 2017 in Köln hat CD Projekt Red sowohl Details zur Einzelspieler-Kampagne Thronebraker wie auch einen Fahrplan für ein eSports-Turnier für Gwent: The Witcher Card Game vorgestellt.

Thronebraker heißt die Kampagne in dem The Witcher-Kartenspiel, welches bisher noch in keinem Videospiel veröffentlichte Szenen aus der The Witcher-Welt zeigt. Hier schlüpfen Spieler in die Rolle von Meve, der Kriegsveteranin und Königin zweier der Nördlichen Königreiche. Außerdem hat CD Projekt Red mit Gwent Masters ein Online-Turnier für Spieler angekündigt, bei dem jeder Spieler teilnehmen kann. Das Turnier soll die besten acht Spieler im saisonalen Verhältnis ermitteln, um am Ende den Gwent-Champion zu krönen. Gwent: The Witcher Card Game ist in der offenen Beta spielbar auf Xbox One, PlayStation 4 und PC via GoG.com.

Mit Meve eine andere Sichtweise auf die Welt des Hexers bekommen

Meve ist eine Königin zweier Nördlicher Königreiche und spielt die Protagonistin in Gwent: Thronebreaker. Sie hat selbst schon Geschichte in der Vergangenheit geschrieben und sieht sich gezwungen erneut den Kriegspfad zu bestreiten. Ihre Reise führt sie in bisher noch nicht erzählte Bereiche der Welt des Hexers. Ihr steht durch eine bevorstehende Invasion Krieg bevor, auf den sie sich vorbereiten muss. In Thronebraker wird es Quests geben, die Möglichkeit Ressourcen zu sammeln und Kämpfe im Stile des Kartenspiels entscheiden die Schlachten. Die Einzelspieler-Kampagne zu Thronebreaker wird dieses Jahr noch auf allen verfügbaren Plattformen erscheinen. Die Dauer der Singleplayer-Kampagne soll rund zehn Stunden dauern und für einen kleinen Aufpreis optional zum Hauptspiel sein.

Entscheidungen, die Einfluss auf den Spielfluss haben

Meve reist durch die Lande auf einer isometrischen Karten, um dort nicht nur auf Personen und Dialoge, sondern auch auf Schätze zu treffen. Sie reist durch die Lande, um Banditen und Räubern den Gar aus zu machen und das Volk für sich zu gewinnen, um der bevorstehenden Invasion entgegen zu wirken. Die Dialoge sind neben der Lippensynchronisation im finalen Spiel auch auf Deutsch zu hören – in der gamescom-Demo entsprechend auf Englisch. Je nachdem muss Meve Entscheidungen treffen, die in Gwent Auswirkungen auf die Story haben.

Ein Beispiel wurde auf der gamescom gezeigt, wo Meve mit einer Reihe von Bauern spricht, die sich um ihre Sicherheit sorgen und sie um Hilfe bitten. Hier kann der Spieler entweder zornig und abfällig oder aber auch gütig handeln. Ersteres könnte entsprechend mit Verachtung seitens der Bauern beantwortet werden, trägt jedoch zum königlichen Wesen bei, der Meve nun einmal ist. Eine gütige Antwort kann aber auf der anderen Seite dafür sorgen, dass Meve leichter ausgenutzt wird.

Kämpfe, wie im Multiplayer – aber mit schlauer KI

Während Meve auf der Karte ihren Aufgaben nachgeht, wird es immer wieder Kämpfe geben. Diese Kämpfe werden wie auch die Multiplayer-Schlachten ausgetragen: Im Karten-Duell. Jeder NPC, gegen den Meve antritt, hat sein eigenes Set an Karten. Um also die Story voran zu treiben, muss Meve diesen in drei Runden besiegen. In der Demo hieß der hiesige Gegner Duke of Dogs. Meves Fertigkeit selbst ist, dass sie nach drei Runden selbst in die Hand des Spielers zurückkehrt und somit erneut ausgespielt werden kann.

Nach den Kämpfen gibt es jeweils Ressourcen, die dazu genutzt werden können, um neue Verbündete zu rekrutieren. Im eigenen Lager gibt es Möglichkeiten diese zu bekommen und mit Geld zu erwerben. Diese werden dann nicht nur in der Einzelspieler-Kampagne, sondern auch für das komplette Spiel freigeschaltet.

Gwent: Masters fordert Spieler gegeneinander heraus

Gwent: Masters ist ein saisonales Ereignis für Spieler, die sich gegen andere im eSports-Bereich messen möchten. Eine Saison geht rund zwei Monate und beginnt mit dem November 2017. Um an den saisonalen Events teilzunehmen, müssen Spieler Stufe 21 erreichen und können somit im Ranking im Pro Ladder dabei sein. Um also in den Gwent: Opens dabei zu sein, muss der Spieler auf dem Pro Ladder dabei sein und gegen andere Spieler antreten. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Kartensets sowie auch unterschiedliche Fraktionen gespielt werden. Bei jeder laufenden Saison bekommen Spieler Crown Points. Diese bekommen Spieler, sobald sie im Ranking unter den Top 200 sind, an offiziellen Turnieren seitens CD Projekt Red oder lizensierten Turnieren von CD Projekt Red teilnehmen.

Wer Lust hat sich daran zu beteiligen, der kann sich ausführlich auf der offiziellen Gwent Masters-Seite informieren.

Artikelbild & Screenshots: CD Projekt Red, Videos: YouTube

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen