project cars 2 logo cover intent news

Projekt Cars 2: Karriere-Modus vorgestellt

Bandai Namco haucht in Project Cars 2 einen überarbeiteten und neuen Karriere-Modus das Leben ein.

Die Einzelspieler-Kampagne aus den ersten Teil von Project Cars wird nun auch im zweiten Teil fortgesetzt und wurde einigen Überarbeitungen und Neuerungen unterzogen. Somit bekommen Spieler die Chance sich in 29 Motorsportarten aufgeteilt auf sechs Klassen und in fünf Disziplinen zu behaupten. Project Cars 2 erscheint am 22. September 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Werbung

Vom Einsteiger bis zum Profi ist alles dabei

Project Cars unterscheidet für die Spieler in unterschiedliche Kategorien, wo sie entweder als Einsteiger, Fortgeschrittener oder Profi durchstarten können. Dazu gibt es die Einsteigerserien, wie etwa Karts, Formula Rookie oder Ginetta Juniors. Aber auch die IndyCar und GT3-basierten Pirelli World Challenges bieten für fortgeschrittene und geübte Fahrer eine Herausforderung. Entsprechend soll für alle Spieler etwas dabei sein.

Insgesamt gibt es sieben Karriereziele, die die Spieler gewinnen können. Dazu gehört etwa das 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu absolvieren, die drei Blaue-Band-Event zu gewinnen oder das Indy 500 zu bestreiten. Somit gibt es drei Hauptdisziplinen, die Rennfahrer zum Einzug in die Hall of Fame verhelfen können.

Die Klassen in Project Cars 2 bieten mehr Umfang

Die fünf Disziplinen in Project Cars 2 bestehen aus Einsitzern, GT-Rennen, Prototypen, Rallycross und Tourenwagen. Dazu können sich Racing-Fans eine von sechs Klassen aussuchen, in denen sie fahren möchten. An diesen können die 180-Plus-Fahrzeuge an über 40 Strecken in der Hauptkarriere teilnehmen, um etwa klassische Rennserien im Revival Stil zu absolvieren.

Spieler entscheiden aber auch selbst, wie voll ihr Termin-Kalender im Spiel sein soll. Somit können nicht nur komplette Kalender, sondern auch verkürzte Kalender zum Sieg verhelfen. Auch die Dauer eines jeden Rennens kann verkürzt oder verlängert werden. Qualifyings und Trainings können ebenfalls an- und ausgeschaltet werden, bevor das Hauptrennen am virtuellen Wochenende beginnt.

Vertragsangebote bei neuen Herstellerfirmen sind ebenfalls wieder dabei, um die Rennkarrieren aufzupeppen. Fahrer bekommen im Verlauf der Karriere neue Angebote, um ihnen auch mehr Vielfalt zu geben, bei welchem Team sie fahren möchten. Dazu können sich Spieler auch aussuchen, welches Auto des Teams sie fahren möchten, um das Rennerlebnis individueller zu gestalten.

Herstellerfahrten und Einladungsevents

Ein neues Feature sind die Herstellerfahrten in Project Cars 2. Dabei können sie einen aus 14 Autoherstellern wählen, etwa Ferrari, Porsche oder Aston Martin. Die Hersteller laden den Fahrer dazu ein an Herausforderungsrennen teilzunehmen und diese als Werksfahrer zu absolvieren. Ein Beispiel dafür ist etwa Nissan und das historische Tourenwagen-Event oder auch die GT3-Klasse.

Im Laufe der Karriere gibt es erneut Events, dessen Einladung Spieler annehmen können. Spieler können an diesen Events jederzeit freiwillig teilnehmen und diese auch beliebig oft wiederholen. Fahrer können im Verlauf der Karriere Trophäen, Karriereziele und Auszeichnungen freischalten. Außerdem können sie ihre Statistiken und Erfolge nachverfolgen – online und offline.

Artikelbild: Bandai Namco

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris, bin German Content Editor und habe Technikjournalismus und PR studiert. Auf int.ent news schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier und kümmere mich um die organisatorischen und redaktionellen Belange.