Blackroom: Kickstarter zum holografischen Shooter gestartet

Blackroom: Kickstarter zum holografischen Shooter gestartet

Mit Blackroom kündigen John Romero und der Co-Gründer Adrian Carmack von id Software mit ihrem Studio Night Work Games einen gewalttätigen Shooter für PC an.

Blackroom ist ein actionbasierter Shooter mit einer Mixtur aus Erkundung, Geschwindigkeit sowie bewaffnete Kämpfe. Der Shooter soll sowohl einen Single-, wie auch einen Multiplayer mit sich bringen, komplett Mod-fähig auf dem PC sein und wird mit der Unreal Engine 4 entwickelt. Geplant ist ein Erscheinungstermin im Jahr 2018 für PC und Mac und soll sowohl DRM-frei wie auch für Steam verfügbar sein. Die Kickstarter-Kampagne zu Blackroom ist ab heute verfügbar.

Werbung

Multiplayer-Features des Shooters

Der Shooter soll eine Bandbreite an Features bieten, die allesamt in das Spiel implementiert werden sollen. Im Multiplayer-Teil erwarten die Spieler kooperatives und kompetitives Gameplay. Koop, 1 gegen 1-Deathmatches sowie eine Free for All-Arena sollen in einer Bandbreite an Locations spielbarr sein. In Entwicklung sind derzeit sechs implementierte Multiplayer-Karten sowie entsprechende Serverstrukturen. Die Community bekommt vom Entwickler aus die Möglichkeit selbst Karten zu kreieren. Außerdem gibt es eine Möglichkeit seine Skills zu testen, in dem ein Herausforderungsmodus hinzugefügt wird. Dabei gilt es bestimmte und eindeutige Ziele zu erreichen und seine Fertigkeiten unter Beweis zu stellen.

Hologramme stehen im Mittelpunkt bei Blackroom

In der Singleplayer-Kampagne schlüpft der Spiele in die Fußstapfen des Chief hNode Engineer von Hoxar, Inc., die der herausragenste Entwickler von holografischen Simulationen ist. Die sogenannte Blackroom-Technologie erlaubt den Nutzern, überall zu jeder Zeit zu sein und kreiert dabei eine komplett holografische Welt, dass sich von der Realität kaum unterscheiden soll. Dies geschieht in einem Black Room, in denen die Hologramme dargestellt werden. Blackroom stellt jedoch nicht nur eine Aufgabe bevor sich mit dieser Technologie auseinander zu setzen, sondern es gibt auch Gefahren, die es für den Spieler gilt auszudecken und hinter die Fassade der Firma Hoxar, Inc. zu schauen. Nicht zuletzt trifft der Spieler dann auf seine tiefsten Erinnerungen und Ängste, auf die die Technologie Zugriff bekommt, sodass nicht alles nur als Spaß zu verstehen ist.

Artikelbild & Screenshots: Night Work Games

 

 

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und habe Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin erfolgreich studiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen und schreibe gemeinsam mit Lukas, Maik und Jan hier bei int.ent news und kümmere mich hier um die Organisation.

Kommentar verfassen