Call of Duty: Advanced Warfare

CoD: Advanced Warfare – „Supremacy“ erscheint nächste Woche

Das dritte DLC-Paket Supremacy für Call of Duty: Advanced Warfare erscheint Anfang Juni.

Activision und Sledgehammer Games haben den Release-Termin von Supremacy für Xbox-Konsolen auf den 2. Juni 2015 datiert. Neben der Fortsetzung der Exo-Zombie-Saga, worum es im  Season Pass von Advanced Warfare geht, erscheinen vier weitere spielbare Karten für den Multiplayer-Modus des Ego-Shooters. Diese umfassen das House of Parliamant in London bis hin zum Kreml-Gelände von Moskau.

Fortsetzung des Exo-Zombies-Modus mit neuem Charakter

Die Geschichte um die Exo Zombies-Saga wird mit der dritten und vorletzten Episode namens Carrier fortgeführt. Nach der vergangenen Episode Infected wird ein neuer Charakter auf die Gruppe von John Malkobich, Bill Paxton, Rose McGowan und Jon Bernthal treffen: Bruce Campbell. Bekannt ist Campbell für seine Rollen in Army of Darkness und Burn Notice. Die Episode dreht sich rund um einen Atlas-Flugzeugträger, in diesem Sinne Carrier. Dort sitzen die vier Teammitglieder der Atlas-Gruppe fest, wobei der Carrier selbst neue Waffen, feindliche Atlas-Einsatzteams und Sentinel-Unterstützungsgruppen bietet. Auf die Gruppe lauert jedoch noch noch unbekannte Zombie-Feinde.

Glen Schofield, Mitgründer und Studioleiter von Sledgehammer Games freut sich auf die Fortsetzung der Exo-Zombies-Saga: „Wir sind Riesenfans von Bruce Campbell und dass wir die Möglichkeit haben, ihn zum ohnehin schon großartigen Aufgebot an Schauspielern in Exo-Zombies hinzuzufügen, ist wirklich etwas ganz Besonderes.“

Multiplayer-Modus: Von London bis nach Moskau

Im Multiplayer-Modus wird es vier neue Karten geben: Parliament, Kremlin, Compound und die überarbeitete Karte Highrise aus Call of Duty: Modern Warfare 2 namens Skyrise. Besonderheiten der Karten sind die Exo-Kletterhaken-Mechaniken, die laut Studio Head von Sledgehammer Michael Condrey häufig zum Einsatz kommen sollen: „Neue und spannende vertikale Routen geben den Spielern einzigartige Möglichkeiten, den Kampf sowohl durch Exo-Bewegungen als auch durch die neue Exo-Kletterhaken-Fähigkeit zu dominieren.“ Die Karte Highrise wurde aus Modern Warfare 2 in 2009 überarbeitet ins Jahr 2054 versetzt.

In Parliament geht es um ein militärisches Frachschiff auf dem Londoner Fluss Themse, das dazu einlädt einen Ausblick über London zu erhaschen. Die mittelgroße Karte sorgt aber vor allem für Schnelligkeit und Geschick unter den Spielern, da es verschiedene Sichtlinien im Kampfgefecht gibt. Die Übernahme der Punkteserie sorgt dafür, dass das Team eine Raketensalbe abfeuern kann, um die Gegner zu vernichten.

Kremlin ist eine Karte rund um den russischen Präsidentenpalast. Ebenfalls eine mittelgroße Karte, bei der es drei Pfade gibt, in der es darum geht, geschickt durch die zerfallenden Gebäude am Roten Platz zu gelangen. Im Vorteil ist das Team, welches erhöhte Positionen einnimmt, da sie eine deutlich bessere Sicht auf das Schlachtfeld haben. Die Exoskelett-Funktionen sind besonders gefragt, um umherliegende Minen zu umgehen, die zur Hälfte eines Matches aktiviert wird.

In Compound befinden sich die Spieler auf einer versteckten Atlas-Trainingseinrichtung inmitten des Bundesstaates Colorado. Unter extremen Bedingungen gibt es nicht nur schnelle Gefechte, sondern auch verwinkelte Ecken und Wege zu den Türmen der Einrichtung, um die Oberhand zu gewinnen.

Die modernisierte Karte Skyrise handelt von einem Atlas-Wolkenkratzer über der Akropolis von Athen. Angelehnt an die Map Highrise aus Call of Duty: Modern Warfare 2 wurde auf Skyrise das Design um die Exoskelett-Funktionen erweitert. Aufgabe ist es die Positionen zentral zu besetzen, um die Navigationspunkte zu kontrollieren und zum Sieg zu gelangen.

Die PlayStation- und PC-Versionen sollen in den kommenden Wochen folgen. Supremacy ist Teil des Season Pass zu Call of Duty: Advanced Warfare und somit der dritte von vier DLCs zum Ego-Shooter. Bisher erschienen sind die DLCs Ascendance und Havoc.

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen