Let’s play Brütal Legend – 02

Wir befreien die Männer aus den Mienen und erschaffen somit die Ironheade Truppen.

Während die Frauen in den Lusttürmen von General Lionwhyte gefangen gehalten werden, schuften die Männer in den Mienen. Nur mit ihrem Kopf müssen sie Felsen zerbrechen. Einen entsprechenden Dickschädel und Stiernacken haben diese Headbanger. Wir wollen sie befreien, doch sind sie gar nicht gefangen. Ihnen fehlt ein Sinn im Leben und ohne diesen sind sie apathisch und wollen die Mienen nicht verlassen.

Doch mit ein paar schnellen Rifts zeigen wir den Headbangern den Metal und somit einen Sinn für ihr Können. Sie erwachen aus ihrer Apartheit. Jedoch ist nicht jeder Headbanger davon überzeugt uns zu folgen. Einige sehen einen Mehrgewinn im Kampf für General Lionwhyte und erhoffen sich Ruhm und Macht anstelle der Freiheit. Unter dem Kommando von General Lionwhtye heißen die Trupps Hairbangers.

Und so müssen wir uns nicht nur gegen die Wächter der Mienen wehren sondern auch gegen die Hairbangers von Lionwhyte. Im Hauptsaal der Mine erwartet uns ein Oberaufseher. Nachdem wir diesen erledigt haben, schaffen wir es mit einem Micro auch den letzten Headbanger aus seiner Apathie zu befreien und somit eine große Armee für die Rebellion der Menschen zu erschaffen.

Wir fahren zurück nach Bladehenge und berichten Lars von unseren Taten. Doch auf einmal taucht Ophelia schwer verwundet auf. Lars schnappt sie sich sofort und macht sich auf dem Weg zum Killmaster. Dieser soll Ophelia heilen.

Da die Musik im Spiel zu Urheberechtsverstößen laut YouTube geführt hat, habe ich die Videos gelöscht und das Let’s play eingestellt.

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode. Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen