deutscher computerspielpreis 2016 logo cover int.ent news

Deutscher Computerspielpreis: Lords of the Fallen und This War of Mine sind Gewinner des Abends

Lords of the Fallen und This War of Mine räumen jeweils zwei Awards des Deutschen Computerspielpreises ab.

Gestern Abend fand der Deutsche Computerspielpreis (DCP) im Rahmen der Games Week Berlin im ewerk in Berlin statt. Als Bestes Deutsches Spiel gingen Lords of the Fallen und als Bestes Internationales Spiel This War of Mine aus der Preisverleihung. Insgesamt wurden 13 Awards an Entwickler nationaler und internationaler Herkunft verliehen.

TWOM_Screen_PAX_01

Deck13 konnte mit Lords of the Fallen in den Kategorien Bestes Deutsches Spiel und Beste Inszenierung gewinnen. 11bit Studios und Koch Media hingegen haben mit This War of Mine in den Kategorien Bestes Internationales Spiel und Beste Internationale neue Spielewelt gewonnen. Neben den beiden Hauptgewinnern haben auch andere Projekte wie Hearthstone: Heroes of Warcraft, Rules! von The Coding Monkeys, Fire von Deadalic Entertainment und Utopolis – Aufbrauch der Tiere von Reality Twist und der Nemetschek Stiftung einen Award mitnehmen können.

Mehr als 600 Gäste waren zu Besuch im ewerk in Berlin, um die Preisverleihung anzusehen. Der Jury des DCP hat mehr als 385.000 Euro Preisgelder an die Gewinner des Awards verliehen. Auch mehr als 60.000 Euro wurden zur Förderung studentischer Nachwuchskonzepte verliehen.

LordsOfTheFallen-2014-11-01-11-49-46-60

Verliehen wurde der DCP durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie die Branchenverbände BIU und GAME. Fünf Kategoriesieger wurden bereits im Rahmen des Opening Summits der International Games Week Berlin bekanntgegeben.

Artikelbild: Quinke Networks/Deutscher Computerspielpreis

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Ein Kommentar

  1. Und da frage ich mich, haben die: This War of Mine tatsächlich mal gespielt? Was für eine „Spielewelt“ soll dass denn bitte gewesen sein? Zerbombte Stadt mit ca 10 begehbaren Szenarien? Das ist doch keine Welt.
    Und bestes internationales Spiel? Was für Kriterien muss man denn dafür erfüllen?
    Das Gameplay ist stellenweise so unlogisch, wiederholt sich extremst oft und das Setting wurde komplett unrealistisch behandelt.
    Ich frage mich echt nach wie vor, warum das Teil Preise abstaubt -.-*.

Kommentar verfassen