Lara Croft and the Temple of Osiris: Preview zum Koop-Abenteuer

Square Enix und Crystal Dynamics veröffentlichen Lara Croft and the Temple of Osiris am 9. Dezember 2014.

Als Nachfolger zu Lara Croft and the Guardian of Light wird der kooperative Ableger zur Tomb Raider-Serie für Xbox One, PlayStation 4 und den PC erhältlich sein. Mit bis zu vier Spielern können sich Fans des Spiels vor eine Konsole oder den PC setzen, um gemeinsam mit Lara Croft die Abenteuer zu bestreiten. In einem ägyptischen Setting bestreitet Lara eine weitere Geschichte in ihrer Karriere.

Worum geht es bei Lara Croft and the Temple of Osiris?

LC2-Screenshot_EnviroGemeinsam mit ihrem Rivalen Carter Bell, der ebenfalls Schatzjäger ist, tritt Lara gegen die Gottheit Seth an. Zur Seite stehen Lara dabei die Götter Horus und Isis, die Spieler wie den Guardian of Light ebenfalls in der Koop-Kampagne spielen können. Bevor sie jedoch der Gottheit gegenüber tritt, muss Lara gegen die Elemente der Wüste Ägypten ankämpfen. Dabei stehen abermals Grabanlagen, Kämpfe gegen Götterlegenden und Kreaturen aus der Mythologie Ägyptens.

Lara und ihre Gefährten müssen dabei zusammenarbeiten, um knifflige Rätsel zu lösen, um die nächste Spielebene zu erreichen. Dabei gilt es nicht nur taktisch geschickt mit dem Controller, beziehungsweise mit der Tastatur umzugehen, sondern auch darum zeitlich den richtigen Punkt zu finden die Rätsel zu lösen. Das Spiel lässt sich unabhängig von der Spieleranzahl entweder an einer Konsole, aber auch online mit mehreren Computern oder Konsolen spielen.

Die Charaktere und dessen Ausrüstung

SS-Khepri_BossLara Croft und auch Carter Bell stehen dabei unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung durch die Dungeons vom Tempel des Osiris zu gelangen. Als Unterstützung dienen Lara Croft ihre bekannten Pistolen, um gegen typisch ägyptische Kreaturen anzukämpfen, wie etwa ein riesiger Skarabäus. Beide Archäologen, also Lara und Carter besitzen jeweils eine Fackel, mit der sie dunkle Räume besser erleuchten können. Wie bereits bei Guardians of Light gibt es auch wieder den Seilhaken, mit denen sich die Spieler zueinander schwingen können, um Abgründe zu übergehen, in denen sie sonst tödlich fallen können.

Isis und Horus, die beiden ägyptischen Gottheiten, benutzen hingegen ihre Stäbe und dessen Energien. Mit diesen lassen sich beispielsweise Objekte mit bestimmten Symbolen interagieren. Auch besitzen beide Gottheiten einen magischen Schild, der als Schutz vor beispielsweise Speeren oder Geschossen dient. Andere Charaktere können dabei auch auf die jeweilige Schildsphäre springen, um zu einem darüber gelegenen Vorsprung zu gelangen, der für einfache Sprünge zu hoch ist.

LC2-Screenshot_Flood_TombIm Spiel selbst hat jeder Charakter seine eigenen Edelsteine, die es gilt zu sammeln. Diese können unter anderem Ringe, Amulette, Waffen oder auch neue Outfits freischalten, sobald diese gesammelt wurden. Um eine Schatztruhe beispielsweise öffnen zu können, benötigt es immer eine bestimmte Anzahl Edelsteine. Je mehr Edelsteine ein Spieler also in einem Level erfolgreich gesammelt wurden, desto besser wird auch die entsprechende Belohnung sein.

Dynamische Entwicklung des Level-Designs

LC2-Screenshot_Ball_CageDas Spiel und dessen Levels passen sich an die jeweiligen Spieleranzahl an, die gerade aktiv an dem Spielgeschehen teilnimmt. Da bis zu vier Spieler an einer Session teilnehmen können, wird es unterschiedliche Rätsel geben, die es zu bewältigen gilt, als wenn man das Spiel alleine oder nur zu zweit spielt. So können beispielsweise mehr Spiegel oder Hindernisse an der jeweiligen Stelle vorhanden sein, in der die Teilnehmeranzahl dies beeinflusst. Entsprechend soll sich auch die Anzahl der Feinde an die Anzahl der Spieler anpassen.

Das Ziel des Entwicklerteams ist es auch, dass die Spieler um ihre Punkte ringen. So soll nicht nur kooperatives, sondern auch kompetitetives Spielgeschehen innerhalb der Dungeons stattfinden. Es kann auch immer mal wieder passieren, dass sich Spieler gegenseitig mit Bomben attackieren, sich um den Schatz am Ende gestritten wird und wer zu guter letzt die meiste Punktzahl im Level hat. Bosse beispielsweise sorgen für eine besondere Herausforderung, in der alle aktiven Spieler etwas mehr zu beißen haben, als an normalen Gegnergruppen.

Fazit

Lara Croft and the Temple of Osiris scheint ein großartiger Nachfolger zu Guardian of the Light zu werden. Gerade die Puzzles und das Setting gefallen mir persönlich bereits vom ersten Eindruck des Spiels her. Der 4-Spieler-Modus sollte entsprechend eine gute Herausforderung werden, sowohl gemeinsam die Puzzle zu lösen, aber auch den Gedanken im Kopf zu haben, dass meine Freunde, die mit mir spielen, auch etwas Fett abhaben können, in dem ich deren Punkte versaue und meine damit verbessere.

Alles in allem macht das Spiel alleine von den Videos und Screenshots schon Lust auf mehr und ich freue mich auf den Release am 9. Dezember, womit man übrigens auch schön auf die Weihnachtszeit eingestimmt wird. Seit langem gibt es endlich mal wieder ein gelungenes Koop-Spiel, was man bereits vor dem Release empfehlen kann. Dies sieht man auch schon an den PreOrder-Aktionen, denn das Spiel hat auch bereits den Gold-Status erreicht.

Artikelbild & Screenshots: Square Enix, Video: YouTube

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen