Murdered: Soul Suspect

Airtight Games: Entwickler hinter Murdered schließt seine Pforten

Der Entwickler Airtight Games hinter dem zuletzt erschienen Murdered: Soul Suspect schließt nach zehn Jahren seine Türen.

Murdered: Soul Suspect ist gemeinsam mit dem japanischen Publisher Square Enix mit gemischten Gefühlen beim Publikum angekommen. Einen Monat nach dem Release des Spiels gibt der Entwickler nun jedoch seine Schließung bekannt.

Bereits zu Beginn des Jahres hatte Airtight Games einige Stellen im Redmond-Hauptquartier streichen müssen. Dies seien bereits notwendige Umstrukturierungen gewesen. Man suchte bereits zu diesem Zeitpunkt nach Partnern für neue Projekte.

Ein weiterer Releasetitel von Airtight Games war im Januar Soul Fjord, das für die Ouya erschienen ist. Auch Gründerin und Creative Director Kim Swift ist vor wenigen Monaten zu Amazon Game Studios gewechselt.

In einem Twitter-Beitrag gibt Airtight Games nun auch seine Schließung offiziell bekannt, in dem es heißt: „Vielen Dank an all die Fans, die Familien, Freunde und Kollegen, die uns unterstützt haben und die letzten zehn Jahre möglich gemacht habe. Danke an all die wunderbaren Leute, die an Dark Voic, Quantum Conundrum, Murdered, Soul Fjord, Pixld und DerpBike mitgearbeitet haben.

Quellen: JPGames.de | Murdered Entwickler Airtight Games schließt Pforten

polygon.com | Murdered: Soul Suspect developer Airtight Games closes Redmond HQ

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen