Call of Duty: Advanced Warfare

E3 2014: Call of Duty: Advanced Warfare – Gameplay mit futuristischer Kriegskunst

Die E3 2014 in Los Angeles startete mit einer zehnminütigen Gameplay-Demo von Activision von Sledgehammer Games zu Call of Duty: Advanced Warfare.

Wie bereits bei der Ankündigung zu Advanced Warfare startet das Spiel im Jahr 2054. In dem Gameplay-Trailer sieht man das Spiel aus der Perspektive von Mitchell. Gezeigt wird das sogenannte Induction-Level, indem man einer US-Gruppe von Marine-Soldaten in Seoul folgt. Die Hauptstadt Südkoreas befindet sich im Kriegszustand und wird von moderner Waffentechnologie beheimatet.

Die US Marines befinden sich in einem modernen Flugzeug, welches nach einem Feuergefecht mit Bodentruppen abstürzt. Das Flugzeug selbst kracht in ein Hochhaus und die Soldaten überleben. Nachdem sich die Marines abgeschnallt haben und aus dem Flugzeug entkommen konnte, steht die Stadt in Rauch und Flammen und man kann erkennen, dass eine Schlacht in der Stadt herrscht. Nun versucht der Spieler aus dem Gebäude zu entkommen und erste Schusswechsel des First-Person-Shooters sind zu erkennen.

Kurz darauf springt der Charakter in der Mitte des Hochhauses mit einem Jetpack herunter, um weich auf dem Boden zu landen. Aus dem Haus gelangt, fahren erste Panzer auf den Straßen und auch Kapseln fliegen vom Himmel. In einer kurzen Pause mit einem höherrangigen Marine soll man nun einer Straße folgen. Das Team selbst setzt sich in Bewegung in ein spinnenartiger Panzer läuft über die Position des Spielers hinweg. Die Fahrzeuge, Waffen und Gegner sind futuristisch ausgelegt. Kurz darauf wird man von einem Schwarm Drohnen angegriffen, vor denen sich der Spieler mit einereiner Autotür schützt, die man von dem nebenstehenden Auto entwenden kann.

In dem nächsten Abschnitt kann man Gegner auskundschaften, indem man eine Feritgkeit anwendet. Ähnlich wie bei Assassin’s Creed werden Feinde dann rot markiert, auch wenn sie hinter Mauern oder Fahrzeugen stehen. Wieder mit dem Jetpack stürzt sich der Spieler ins Gefecht und schaltet die Gegner mit einer Schrotflinte aus. Auf kurze Distanz kann der Spieler von einem Ort zum anderen springen. Hinter einem Schild geschützt bewegt sich der Spieler vorwärts und attackiert die Feinde mit einer Laserwaffe. Das Schild lässt sich aufwärts und abwärts schieben, um durch die Öffnung schießen zu können und andererseits Angriffe zu blocken. Die letzten Feinde in dem Gefecht erledigt der Spieler mit einigen Granaten, die zuerst in der Luft herumwirbeln und dann in Richtung des Gegners fliegen und explodieren.

Am Ziel angekommen passieren nun wieder storylastige Geschehnisse, die wir euch hier enthalten werden. Schaut doch selbst in den Induction-Gameplay-Trailer der E3 2014:

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen