GameStop: Bis zu 130 Filialen sollen geschlossen werden

GameStop hat während einer Investorenkonferenz bekanntgegeben, dass weitere Filialen im Geschäftsjahr 2014 geschlossen werden sollen.

Derzeit besitzt GameStop über 6.500 Filialen weltweit und von diesen sollen im laufenden Geschäftsjahr zwischen 120 und 130 Filialen geschlossen werden, um die weitere Umstrukturierung des Konzerns voranzubringen. Bei der Umstrukturierung, die als „GameStop 3.0“ bezeichnet wird, will sich das Unternehmen immer mehr als Non-Games-Elektronikhändler etablieren.

In Nordamerika können Kunden bereits heute gebrauchte Tablets und Smartphones bei einzelnen Filialen in Zahlung geben und in naher Zukunft sollen weitere elektronische Geräte das Sortiment erweitern. Neben den üblichen Filialen besitzt GameStop bereits 164 sogenannte Sprint Mobile Shops, welche bereits heute das neue Konzept verfolgen und sich ganz auf den Wiederverkauf von gebrauchten Smartphones und Tablets spezialisiert haben.

Im laufenden Geschäftsjahr sollen demnach zwischen 200 und 250 weitere Spring Mobile Shops eröffnet werden. Bei der GameStop-Tochter Cricket soll die Anzahl der Ladengeschäfte von 31 auf 200 wachsen. Und auch bei Simple Mac, auch zu GameStop gehörend, sollen zwischen 20 und 25 Shops hinzukommen.

Artikelbild: GameStop

Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Ehemalige

Kommentar verfassen