Tekkit Lite

Tekkit Tagebuch Eintrag 2 – Automatisches Abbauen

Thema des Tekkit Tagebuch-Eintrags sind der Bau und die Inbetriebnahme einer automatischen Bergbaueinheit.

Die nächste Maschine zum Minecraft-Reichtum heißt Quarry. Eine Quarry ist eine Bergbaueinheit, die in einem 11 x 11 Feld alles unter sich abbaut. Angetrieben wird die Quarry hierbei von bis zu vier Stirling Engines, die mit Kohle befeuert werden müssen. Zusätzlich braucht es drei Redstone Torch, um die Stirling Engines zu starten.

Um eine Quarry mit vier Stirling Engines zu bauen, braucht der Spieler:

  • 8 Redstone Dust
  • 11 Diamonds
  • 12 Wood
  • 32 Iron Bar
  • 16 Gold Bar
  • 88 Coble Stone
  • 4 Sand

Das teure an einem Quarry sind damit die elf Diamanten. Der Rest dagegen ist schnell besorgt. Zusätzlich verfeuern wir noch circa 300 Kohlestücke auf den gesamte Abbau gesehen. Da man Kohle für diverse andere Craftings nutzen kann lohnt es sich einen Wald anzulegen, und das Holz zu Holzkohle umzuwandeln.

Sobald Quarry und die vier Stirling Engines gebaut sind, wird der Quarry auf eine freie Fläche gesetzt. Die schwarz-gelb gestrichelte Linie bildet das Gerüst des Quarrys und die untere Linie die Starthöhe. Alles über der Linie wird beim Start der Maschine entfernt.

javaw-2014-04-05-17-07-03-63Im nächsten Schritt werden die vier Stirling Engines positioniert. Eine links, eine rechts, eine vor und die letzte unter den Quarry. Die Holzkohle wird in die Engines verteilt und über die Redstone Torches wird die Maschinerie in Gang gesetzt. Oben auf den Quarry wird noch irgendeine Truhe gesetzt. Das kann natürlich auch eine einfache Holztruhe sein. Wenn man seinen Bergbau jedoch mehr als fünf Minuten unbeaufsichtigt lassen will, sollte man zumindest eine Goldtruhe nutzen.

javaw-2014-04-05-17-26-49-91

Der Quarry wird sich jetzt langsam Stück für Stück bis auf den tiefsten Punkt der Karte graben und die abgebauten Rohstoffe in die Kiste transportieren. Eine Ausnahme bieten da jedoch Flüssigkeiten. Sowohl Lava, wie auch Wasser werden vollständig ignoriert. Der Abbau wird durch sie nicht behindert, lediglich das Loch füllt sich früher oder schneller mit der ein oder anderen Flüssigkeit auf.

javaw-2014-04-05-17-09-04-62

Gerade zum Anfang ist man mit ein oder zwei Quarrys schnell in einem Vollzeitjob, da man nur zwischen Holzzucht, Quarry leeren und Ertrag sortieren wechselt.

Durch den automatischen Abbau mit dem Quarry kommt es bald zu einem neuen Problem. Der Spieler schwimmt irgendwann in Steinen, Dreck und Sand. So viele Truhen will und kann man nicht bauen, als dass es doch wieder zu Problemen kommt. Eine Lösung hierfür wird es im nächsten Tekkit Tagebuch Eintrag geben.

Screenshots: Mojang, Artikelbild: Syndicate LLC

Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode. Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen