Plants Vs Zombies 2

Review zu Plants Vs Zombies 2: It’s about time

Plants VS Zombies war für mich ja eins der wenigen Spiele, die wirklich Spaß gemacht haben auf dem Handy/Tablet. Da habe ich mich natürlich auch groß über den Nachfolger gefreut. Wie dann PopCap noch angekündigt hat, dass das Spiel kostenlos erscheinen wird, habe ich mich natürlich noch mehr gefreut. Nachdem das Spiel erst nur für Apple Geräte auf iTunes erschienen ist, gibt es Plants Vs Zombies 2 jetzt auch bei Google Play. Ich habe es mir dann sofort für mein Galaxy Tab2 geladen.

Anders, als beim ersten Teil verteidigen wir nicht unseren eigenen Garten, sondern reisen wild durch die Zeit auf der Suche nach einem Taco für unseren netten Nachbarn Deppie Dave mit dem zeitreisenden Auto. Dafür müssen wir nur etwa 5 Minuten zurück in die Vergangenheit nur leider schickt uns das Auto etwas weiter zurück.

Plants Vs Zombies 2: Levelmap Altes Ägypten
Levelmap Altes Ägypten

Wir fangen in Ägypten an und kämpfen uns durch uralte Horden von Zombies. Neben den ganzen normalen Leveln um auf die nächste Karte zu kommen gibt es auch noch Bonuslevel, bei denen weitere Pflanzen freigeschaltet werden können.

Für diese Wege braucht man Schlüssel, welche von Yetis fallen gelassen werden. Diese kommen als Event ab und an in einer bereits freigeschalteten Mission. Um nun auf die nächste Karte zu kommen brauchen wir zudem mindestens 10 Sterne. Sterne erhalten wir für ein Level, wenn wir bestimmte Aufgaben erfüllen. Das sind Aufgaben wie: „Lasse die Zombies nicht über die Blumenlinie treten.“ oder „Habe nicht mehr als 10 Pflanzen gleichzeitig gesetzt.“ Wenn wir eine solche Aufgabe bis zum Ende des Levels durchhalten gibt es Stern Nr.1 und wir können uns einen zweiten und dritten für eine weitaus schwerere Aufgabe beim selben Level verdienen.

Plants Vs Zombies 2: Die drei Welten
Die drei Welten

Haben wir dann genug Sterne zusammen öffnen wir das Sternentor und können auf die nächste Karte. Nach Ägypten liefern wir uns mit den Zombies noch Schlachten im Piratenzeitalter und im Wilden Westen. Soweit bin ich selbst nicht gekommen, da ich das Spiel nur kurz getestet habe und auch durch einige Kritikpunkte nicht ganz vom Weiterspielen zu überzeugen war.

Das große Problem ist leider, dass das Spiel kostenlos ist. Das Spiel muss trotzdem irgendwie dem Publisher – immerhin EA – Geld einbringen. Und das geht am einfachsten, in dem man viele Stellen für den normalen Spieler einfach zu schwer macht.

Klar soll es eine Herausforderung sein alle Sterne auf allen Karten zu erhalten, doch kann man sich das in vielen Punkten mit Münzen vereinfachen. Mit Münzen kann man Dünger kaufen, welcher eine Spezialfähigkeit abhängig der Pflanze auslöst. Zombies lassen zwar je nachdem auch Dünger fallen, doch wer mehr will muss 1000 Münzen ausgeben.

Dann gibt es noch 3 Superkräfte: Mit der Einen können wirden Zombies den Kopf wegschnippen, die Zweite erzeugt einen Blitz, um Zombies zu rösten und Nummer 3 ist eine Art Windfaust, die die Zombies aus der Karte schmeißt. Alle 3 Superkräfte sind nur in einem kurzen Zeitfenster möglich und kosten zwischen 800 und 1200 Münzen. Gut, die Münzen werden auch von Zombies gedroped – aber leider ist der Ertrag einer Runde bei unter 300 Münzen. Damit sind die ganzen Spezialfähigkeiten wirklich kaum benutzbar. Es gibt eine Möglichkeit an recht viele Münzen zu kommen und zwar die Zombie Parties. Am Ende einer solchen Party kann man 3 Piñata öffenen und mit etwas Glück sind da auch mal 10.000 Münzen in nur einer einzigen Piñata.

Schnellste Möglichkeit an Münzen zu kommen ist leider Echtgeld. Für Echtgeld kann man zudem auch alte Bekannte wie die Jalapeño kaufen oder gleich die nächste Karte freikaufen. Für mich ist das Pay2Win und das mag ich persönlich überhaupt nicht. Da darf ein Spiel selbst für das Tablet gerne mal 5€ oder 10€ kosten aber dafür gleiches Recht für alle Spieler. Ich habe einfach die Lust verloren an diesen ganzen Spielen, wo ich im Nachhinein auf einmal doch zahlen soll um halbwegs weiter zu kommen.

 

Das „Handling“ habe ich nur auf dem Tablet ausprobiert und bis auf die Superkräfte, welche nicht halb so akkurat funktionieren, wie ich mir das vorstelle geht alles wie es soll. Keine Pflanze falsch gesetzt, nirgendwo versehentlich etwas gekauft. Nur wenn man dann mal schnell eine Superkraft braucht, vertippt man sich doch auf einmal bzw. verschießt die Kraft ins nichts.

Insgesamt ist Plants Vs Zombies 2: It’s about time jedoch ein super Spiel, das für zwischendurch ein guter Zeitkiller ist. Wer sich nicht am Pay2Win Konzept stört und sich über das dadurch kostenlose Spiel freuen kann, wird zudem viel Spaß haben. Viele einfache Missionen lassen sich aber auch ohne den ganzen Münzkram erledigen und sind damit super für Jedermann. Ich bin mir nur nicht sicher, ob man das Spiel ohne Echtgeld-Investition durchspielen kann. In naher Zukunft werde ich es jedoch nicht austesten – vielleicht gebe ich es einem Bekannten, der sich als hervorragender PvZ Spieler ausgezeichnet hat.

Artikelbild & Fotos: EA

Gameplay - 60%
Spielspaß - 60%
Leveldesign - 80%

67%

Wer Free2Play mit Microtransaktionen als Konzept nicht mag wird sich nicht ganz mit Plants Vs Zombies anfreunden können doch für eine kleine Runde in der Bahn ist das Spiel gut geeignet.

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Lukas Kochniss

Ich bin schon seit vielen Jahren begnadeter PC Spieler und habe ungezählte Stunden zockend verbracht. Irgendwann ist aus dem reinen zocken die Interesse entstanden auch über Games zu schreiben und daraus entstand KochnissCode.

Nach etwa einem Jahr KochnissCode habe ich dann mit Chris zusammen int.ent news gestartet, um unsere Interessen und Schreibkraft zu bündeln.

Kommentar verfassen