Final Fantasy XIV: A Realm Reborn

FF XIV: A Realm Reborn – Neue Dungeons im kommenden Patch

Zum Online-Rollenspiel Final Fantasy XIV: A Realm Reborn von Square Enix wird es im kommenden Patch 2.1 einen neuen Dungeon und erweiterte Dungeoninhalte geben.

Mit Pharos Sirius veröffentlicht der Final Fantasy-Entwickler einen neuen Dungeon im MMORPG FF XIV: A Realm Reborn. Ebenfalls wird es eine erweiterte, schwerere Version von zwei bekannten Dungeons geben; nämlich die der Kupferglocken-Minen und des Haukke-Herrenhauses. Alle diese Dungeons sind für den Endcontent ausgelegt und deswegen für Stufe 50 verfügbar. Um einen der Dungeons betreten zu können, braucht man eine Ausrüstungsstufe von mindestens 48, eine Gruppe aus vier Spielern und ausreichend Zeit.

Der neue Dungeon Pharos Sirius

Final Fantasy XIV: A Realm RebornPharos Sirius ist ein Leuchtturm auf den Phantominseln, der von einer Sirene und ihren Anhängern, bestehend aus übernatürlich großen Vögeln und wandelnden Leichen verstorbener Seeleute, besiedelt wurde. Der Feuerhagel von Bahamut, der den Traum zerstörte, beschädigte auch Teile des Leuchtturms. Das Leuchtfeuer von Pharos ist erloschen, was die Ausbreitung der Sirene förderte, die längst verschollen geglaubt war. Der Leuchtturm diente einst als Wegweiser für Seefahrer durch die Gewässer der Phantominseln, um sie in den Bierhafen zu führen. Als Wahrzeichen Limsa Lominsa war der Leuchtturm vor der siebten Katastrophe von Bahamut und der Besetzung der Sirene ein technischer Erfolg.

Um den Dungeon betreten zu können, benötigt man als Voraussetzung den Abschluss der Instanz Castrum Meridianum – Praetorium. Der dazugehörige Auftrag lautet Betörende Gesänge und führt euch zum Leuchtturm.

Die Dungeonerweiterungen der Kupferglocken-Minen und des Haukke-Herrenhauses

Final Fantasy XIV: A Realm RebornDie Kupferglocken-Minen wurden zwar von den Abenteurern Eorzeas vertrieben, doch gibt es immer noch weitere Hekatoncheir in den Tiefen der Stollen, die aus Rache die Abenteurer angreifen. Erneut werden Abenteurer gefordert sich in die Minen zu wagen und die Riesen ein für alle mal zu besiegen. Die Amajina Bergbau AG hatte nach dem Frieden mit den vertrieben gegblaubten Riesen einen Trupp Arbeitern entsandet, die erneut auf Hekatoncheir gestoßen sind. Der Auftrag für das Besiegen der Hekatoncheir heißt Tod und Chaos in der Kupferglocken-Mine.

Final Fantasy XIV: A Realm RebornHingegen erwartet euch im Haukke-Herrenhaus weiterhin Lady Amandine, die ihre Schönheit bei der siebten Katastrophe verloren hatte. Seit der Katastrophe hat sie einen Pakt mit dem Nichts geschlossen und wurde in eine Kreatur verwandelt. Eine Gruppe des Klageregiments wurde gesandt, um sich diesen Vorfällen anzunehmen. Diese kamen jedoch nie zurück. Es liegt an den Abenteurern Lady Amandine zu retten und die Wesen aus dem Nichts zu besiegen. Der entsprechende Auftrag heißt Verschollen im Haukke-Herrenhaus.

Weitere Informationen zum Patch 2.1 und den Dungeons bekommt ihr im FF XIV: A Realm Reborn-Lodestone.

Artikelbild: Square Enix

  • Hat dir der Artikel gefallen?
  • Ja   Nein
Teile den InhaltShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on RedditDigg thisShare on LinkedIn

Über Chris Heinen

Hey, ich bin Chris und studiere derzeit Technikjournalismus/PR in Sankt Augustin. Interessiert bin ich an journalistischen Themen schon seitdem ich redaktionelle Erfahrungen sammeln konnte in der Games-Branche. Mit Games-relevanten Themen schreibe ich gemeinsam mit Lukas auf int.ent news.

Kommentar verfassen